Freizeittipp für die Sommerferien Dr. Oetker Welt in Bielefeld mit allen Sinnen entdecken

Von Danina Esau


des Bielefeld. Einen Blick hinter die Kulissen werfen und zwischendurch Pudding und Pizza naschen: Die Rundgänge durch die Dr. Oetker Welt in Bielefeld begeistern mit einem interaktiv gestalteten Programm Groß und Klein.

Nachdem jedes Kind ein Namensschild und ein Klemmbrett mit einem Rallye-Fragebogen erhalten hat, beginnt die Führung mit einem Rückblick in die Vergangenheit. In der Hinterstube seiner Apotheke experimentierte August Oetker so lange, bis er ein Backpulver entwickelte, mit dem jeder Kuchen gelingt. „Er wusste genau, wie ein guter Kuchen schmecken muss, denn sein Vater war Bäckermeister“, erklärt Elke Hohmann-Szymanski. In kleinen Tütchen verkaufte er die Zutat, die exakt für ein halbes Kilogramm Mehl portioniert war, in seiner Apotheke. Die Idee kam so gut an, dass er 1900 ein Fabrikgebäude erwarb und ganz Deutschland mit Backpulver versorgte. Nach und nach kamen weitere Produkte wie Puddingpulver, Aromen und Speisestärken hinzu. Die weltweit bekannte Dr. Oetker Tiefkühlpizza brachte das Unternehmen 1970 auf den Markt.

In einer nachgestellten Apotheke dürfen die Kinder selber experimentieren. Wie funktioniert Backpulver eigentlich? Gibt man das Pulver in heißes Wasser, schäumt und zischt es. Hohmann-Szymanski erklärt, warum: Durch Wärme wird CO2 freigesetzt, wodurch kleine Bläschen entstehen. Die machen den Teig locker und fluffig.

4000 Testesser im Einsatz

Alte Maschinen veranschaulichen, wie aufwendig die Produktion früher war: „Die Backpulvertütchen wurden per Hand verpackt. Das geht heute deutlich schneller“, sagt die Expertin. Besonders hellhörig sind die Kinder, als Hohmann-Szymanski den Ablauf der Produktentwicklung beschreibt: 4000 Testesser, davon 700 Kinder ab sechs Jahren, dürfen regelmäßig die neuesten Pizzen, Puddings und Kuchen probieren und bewerten. Für den neunjährigen Oscar steht fest: „Ich zieh‘ nach Bielefeld.“ Nachdem der Produktionsablauf so detailliert erklärt wurde, ist es Zeit, die Ergebnisse zu probieren. Ein Riesenpudding mischt warmen Vanille-Pudding an, sogar ohne Haut und Klümpchen, staunt Malou. Weiter geht es in das Rezeptorium: Hier sprießen Rezepte wie Blumen aus dem Boden, die sich jeder Besucher mitnehmen kann. Das Produktparadies führt mit überdimensionalen Verpackungen in die Marken- und Werbegeschichte des Unternehmens.

Am Ende des dreistündigen Rundgangs gibt’s dann endlich Pizza und weitere Köstlichkeiten, die von Dr. Oetker produziert werden. Während sich die Kinder die Bäuche vollschlagen, verteilt Hohmann- Urkunden an alle, die an der Rallye teilgenommen haben. Oscars Resümee: „Ich komme auf jeden Fall noch mal wieder. Dann esse ich den ganzen Laden leer.“

Die Dr. Oetker Welt kann mit geführten Rundgängen besucht werden, die zweidreiviertel Stunden dauern. Erwachsene zahlen zehn Euro pro Person. Für Kinder unter 14 Jahren ist der Rundgang kostenlos. Die Anmeldung kann entweder telefonisch unter 00800/71727374 oder auf www.oetker.de erfolgen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN