Warmduscher und Tausendsassa Kabarettist Erwin Grosche im Haus der Jugend in Osnabrück

Von Thomas Wübker

Einen Blick zurück wagt Kabarettist Erwin Grosche in seinem „Warmduscherreport Vol. 3“ am Mittwoch in Osnabrück. Foto: Harald MorschEinen Blick zurück wagt Kabarettist Erwin Grosche in seinem „Warmduscherreport Vol. 3“ am Mittwoch in Osnabrück. Foto: Harald Morsch

Osnabrück. Erwin Grosche ist ein Tausendsassa, ein Hans-Dampf-in-allen-Gassen, ein Multitalent. Am Mittwoch, 1. August, ist er ein „Warmduscher“. Dann zeigt der Kabarettist aus Paderborn im Innenhof des Hauses der Jugend in Osnabrück sein Programm „Warmduscherreport Vol. 3“.

Der 62-jährige Erwin Grosche hat sich einen Namen als Kabarettist, Schauspieler, Autor und Filmemacher erworben. Er schrieb über siebzig Bücher, seine Kinderbücher wurden in mehreren Sprachen übersetzt. Als Schauspieler arbeitete er mit Doris Dörrie, Sven Severin, Margarethe von Trotta und anderen zusammen. 1999 erhielt er den Deutschen Kleinkunstpreis und wurde im Jahre 2000 Kulturpreisträger der Stadt Paderborn. Seit 2003 ist er Schirmherr von Unicef Paderborn und seit 2009 Botschafter der „Stiftung Lesen“. Grosche erfand außerdem den Superhelden „Padermann“.

Auch außerhalb Paderborns wird Erwin Grosche gerühmt. Die Frankfurter Rundschau schrieb über den Ostwestfalen: „...mit an Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit ist er der poetischste und skurrilste unter Deutschlands Kabarettisten.“ Die Mainzer Zeitung berichtete: „Wer einmal seine Nachfolge antreten könnte, wurde Hanns Dieter Hüsch gefragt. Die Antwort kam prompt: Erwin Grosche.“

Im „Warmduscherreport Vol. 3“ blickt Erwin Grosche zurück und packt die Glanzstücke und Lieblingsszenen aus über vierzig Jahren Kabarettgeschichte noch einmal aus. In seinem „Kindertheater für Erwachsene“ zeigt er seinem Publikum noch einmal die Omis mit den neuen Gummistiefeln, die tanzenden Badekappen, die rockenden Nudeln, das athletische Spannbetttuch, die letzten Raucher, er macht Frühsport nach Getreidesorten und stellt die stöhnende Kaffeemaschine sowie die Peter Sloterdijk-Entspannungstasche vor.

Klaus Terbrack von Fokus e. V. nannte Grosche in einem Interview mit dieser Zeitung (https://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/1389186/kultur-im-innenhof-zwischen-absurditaeten-und-migrantenkabarett) den „Grandseigneur humoristischer Absurditäten“. Der Verein veranstaltet die Reihe „Kultur im Innenhof“, bei der auch der Paderborner auftritt.

Erwin Grosche, Haus der Jugend/Innenhof, Osnabrück, bei schlechtem Wetter im Saal, Mi., 1. 8., 20 Uhr, Eintritt: 13 Euro, Infos und Tickets unter http://fokus-os.de und Tel. 0541/28956.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN