Osnabrücker Traditionsverein Heger Laischaft präsentiert erstes eigenes Lied

Von Luisa Kiskemper

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Heger Laischaft hat nun ein eigenes Lied, das unter anderem beim kommenden Schnatgang gespielt und gesungen werden soll. Peter Mohrbutter (Text und Musik, links) und Heiko Maschmann (Satz) haben es geschrieben. Rechts: Schütter Michael Decker mit der Laischaftstrommel. Foto: Michael GründelDie Heger Laischaft hat nun ein eigenes Lied, das unter anderem beim kommenden Schnatgang gespielt und gesungen werden soll. Peter Mohrbutter (Text und Musik, links) und Heiko Maschmann (Satz) haben es geschrieben. Rechts: Schütter Michael Decker mit der Laischaftstrommel. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Zusammen Singen fördert das Gemeinschaftsgefühl: Vorstandsmitglied Peter Mohrbutter hat jetzt das erste Lied der Heger Laischaft entwickelt. Beim großen Schnatgang im September soll das neue Laischaftslied zum ersten Mal aufgeführt worden.

Der Titel des Liedes lautet – natürlich – „Olle use“ und entspricht somit dem klassischen, plattdeutschen Ausruf der Heger Laischaft, der so viel bedeutet wie: „Alles unser“. „Mir war es wichtig, dass das Lied eine einprägende Melodie hat und einen identitätsstiftenden Text“, erklärt Mohrbutter die Idee hinter dem Lied, zu dem er auch die Melodie lieferte.

Heiko Maschmann arrangierte diese anschließend für ein 23-stimmiges Blasorchester. Maschmann ist nicht nur Hornlehrer der Musik- und Kunstschule der Stadt Osnabrück, sondern arbeitet außerdem schon lange mit dem Instrumentalen Musikverein Neuenkirchen zusammen. „Mit dem Neuenkirchener Orchester haben wir das Stück eingespielt, damit die Interessenten sich schon vorab das Lied auf der Homepage der Laischaft anhören können“, berichtet Maschmann.

Während des großen Schnatgangs, der alle sieben Jahre stattfindet, werden unter anderem die alten Stadtgrenzen abgelaufen. Die Kapelle des Ratsgymnasiums und die Angelakapelle begleiten den Umzug musikalisch – und spielen dabei natürlich auch das neue Laischaftslied. Mohrbutter betont: „Der Weckruf ,Olle use‘ klingt erst mal nach einem Herrschaftsanspruch. Mir ist es aber besonders wichtig die Gemeinschaft zu fördern und zu zeigen, wofür wir stehen. Nämlich für nachhaltige Wald- und Forstwirtschaft.“

Das Wirken für die Allgemeinheit sei von Anfang an das Hauptziel der Heger Laischaft gewesen. „Zuerst kümmerten wir uns um das Vieh, bis später das Augenmerk auf die Forstwirtschaft gelegt wurde.“ Trotz der jahrhundertelangen Tradition habe es vorher noch kein Laischaftslied gegeben. Inhaltlich soll in dem Lied die Historie, das Leben und Wirken der Laischaft dargestellt werden, erklärt Mohrbutter.

„Dabei handelt es sich um ein Strophenlied, welches zum Mitsingen einlädt, es ist kein Marsch, auch wenn es für ein Blasorchester komponiert wurde“, erläutert Maschmann. Bei dem Lied erfahre der Zuhörer viel über die Organisation und Gemeinschaft der Heger Laischaft.

„Ich erhoffe mir von dem Lied, dass es zur Tatkraft animiert“, sagt Mohrbutter. Die Heger Laischaft sei eine aktive Interessengemeinschaft, die für das Gemeinwohl arbeite. Sie sei auf die unterstützende Tatkraft aller Interessenten (Mitglieder) angewiesen.


Der große Schnatgang findet vom 3. bis 9. September statt. Neben dem eigentlichen Schnatgang wird es innerhalb der Festwoche unter anderem einen Fackelumzug, eine Festversammlung im Rathaus und einen Festball geben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN