zuletzt aktualisiert vor

Steinmeier-Besuch in Münster First Lady Elke Büdenbender am FMO gestürzt

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (M) und seine Frau Elke Büdenbender bei der Verleihung des Zukunftspreises für Kulturbildung «Der Olymp» am 10. Juli in Berlin. Foto: Arne Immanuel Bänsch/dpa +++ dpa-Bildfunk +++Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (M) und seine Frau Elke Büdenbender bei der Verleihung des Zukunftspreises für Kulturbildung «Der Olymp» am 10. Juli in Berlin. Foto: Arne Immanuel Bänsch/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Osnabrück/Münster. Elke Büdenbender, Frau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, ist am Freitag bei einem Sturz am FMO leicht verletzt worden.

Die Frau von Bundespräsident Frank-Walter Elke Büdenbender ist am Freitag am Flughafen Münster/Osnabrück gestürzt. Die 56-Jährige wurde dabei leicht verletzt, wie eine Sprecherin des Bundespräsidialamtes am Samstag auf dpa-Nachfrage bestätigte:  Es sei nichts Ernstes, aber Büdenbender  müsse in den kommenden Tagen einige Termine absagen. Sie sei am Freitag auf dem Flughafen Münster/Osnabrück beim Verlassen des Flugzeugs auf der Treppe ausgerutscht. Zunächst hatte die „Bild" von dem Vorfall berichtet. Demnach wurde Büdenbender mit einem Krankenwagen zur Untersuchung in die Unfall-Chirurgie Münster gebracht. Steinmeiers Wagenkolonne sei dem Krankenwagen hinterher gefahren. 

Preis des Westfälischen Friedens verliehen

Steinmeier verlieh in Münster am Samstag den Preis des Westfälischen Friedens an Estland, Lettland und Litauen sowie an die Pfadfinder. Die baltischen Staaten wurden für ihre besonderen Bemühungen um Integration in Europa gewürdigt. Die Pfadfinder in kirchlichen und anderen Verbänden in Europa erhielten den Preis als eine der weltweit größten Jugendbewegungen. Der alle zwei Jahre vergebene Preis ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN