Serie über Start-ups in Osnabrück Bugbell will Hundefutter aus Insekten auf den Markt bringen

Von Sebastian Philipp

Jamina Zaugg will mit ihrem Start-up Bugbell Hundefutter aus Insekten auf den Markt bringen. Foto: Jörn MartensJamina Zaugg will mit ihrem Start-up Bugbell Hundefutter aus Insekten auf den Markt bringen. Foto: Jörn Martens

Osnabrück. Gründerin Jamina Zaugg ist eine der ersten Unternehmerinnen im neuen Osnabrücker Seedhouse. Mit ihrem Start-up Bugbell will sie Hundefutter aus Insekten entwickeln und vermarkten.

Hundefutter aus Insekten – das klingt für viele zunächst irritierend. Dabei halten Mehlwürmer, Heuschrecken und einige ihrer Artgenossen mittlerweile immer öfter Einzug in die Essgewohnheiten der Menschen. So entwickelte das Osnabrücker Unternehmen Bugfoundation erfolgreich einen Insektenburger, der mittlerweile auch in Supermärkten erhältlich ist.

Gesundes Futter

Was für Menschen genießbar ist, kann für Hunde nicht schlecht sein. Mit diesem Hintergedanken will Jamina Zaugg mit ihren Start-up Bugbell nun Insekten zu Hundefutter verarbeiten. Die Studentin der Agrar- und Lebensmittelwirtschaft ist an der Hochschule auf den Gedanken gekommen, gesunde Alternativen zu herkömmlichem Futter aus Fleisch zu finden. 

"Es gibt immer mehr Hunde, die allergisch auf Fleisch reagieren. Außerdem werden wir irgendwann den Punkt erreichen, an dem die Fleischproduktion nicht mehr mit dem Bevölkerungswachstum auf der Erde Schritt halten kann. Spätestens dann müssen sinnvolle Alternativen her", sagt Zaugg. Und welche Vorteile hat das Insektenhundefutter? "Die Insekten dienen als Proteinquelle und bringen außerdem viele Omega-3-Fettsäuren mit."

Verkauf soll Ende des Jahres beginnen

Momentan befindet sich die Gründerin in der Startphase ihres Unternehmens. Zaugg ist eine der ersten Mieterinnen im neuen Seedhouse, in dem Gründer kostenlose Beratung und wertvolle Kontakte in die Wirtschaft bekommen. In den kommenden Monaten soll ihr Produkt serienreif werden, der Verkauf Ende des Jahres beginnen. "Das ist schon ehrgeizig, aber ich habe so viel positive Resonanz bekommen, dass ich sehr optimistisch bin", sagt Zaugg.

Masterarbeit läuft parallel

Für das Futter verwendet die Hochschulstudentin, die parallel zur Gründung noch ihre Masterarbeit schreibt, Buffalo-Würmer und Mehlwürmer, die zum Großteil zermahlen werden. "Etwa zehn Prozent des Futters sind ganze Insekten – sozusagen für das Auge", so die Gründerin. Drei bis vier Konkurrenten gibt es laut Zaugg momentan in Deutschland. Der Unterschied zu Bugbell: "Wir machen im Grunde das, was die anderen nicht produzieren: Instant-Futter, Hundekekse und Kausticks."

Perfekte Bedingungen für den Start

Zaugg freut sich, dass sie im Seedhouse perfekte Bedingungen für den Start ihres Unternehmens gefunden hat. "Es ist gut, dass immer jemand da ist, der uns beratend zur Seite steht. Beratung ist das A und O in unserer aktuellen Gründungsphase. Außerdem schätze ich die Vernetzung zu anderen Gründern und Unternehmen, die uns hier ermöglicht wird."


Serie über Start-ups in Osnabrück

In Osnabrück gibt es viele neue Unternehmen, die noch am Anfang ihrer Entwicklung stehen. Monatlich stellt unsere Redaktion ein Start-up vor.