2016 in Osnabrück gegründet Osmanen Germania verboten – Was ist mit dem Chapter Osnabrück?

Der Osmanen Germania Boxclub vor seinem Clubhaus in der Neulandstraße (2016). Das gibt es inzwischen nicht mehr. Archivfoto: Michael GründelDer Osmanen Germania Boxclub vor seinem Clubhaus in der Neulandstraße (2016). Das gibt es inzwischen nicht mehr. Archivfoto: Michael Gründel

Osnabrück. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die rockerähnliche Gruppierung Osmanen Germania am Dienstag verboten. Auch in Osnabrück hatte sich 2016 ein Club gegründet. Tätig werden muss die Osnabrücker Polizei dennoch nicht.

Nach einer bundesweiten Aktion im März dieses Jahres gegen die Osmanen Germania habe der Verantwortliche der Osmanen Germania Osnabrück/Vechta der Polizei die Auflösung des Chapters angekündigt, sagte Polizeisprecher Frank Oevermann auf Nachfrage. „Wir gehen davon aus, dass das auch passiert ist.”

2016 in Osnabrück gegründet

In Osnabrück hatten sich die Osmanen Germania im Jahr 2016 in der Neulandstraße angesiedelt. Deren damals rund 35 Mitglieder hatten im Gespräch mit unserer Redaktion betont, ein Boxclub (BC) und kein Motorradclub (MC) zu sein. Die Polizei beobachtete den Club. Im Sommer vergangenen Jahres löste er sich auf, gab das Clubhaus auf und gründete sich im Dezember unter neuer Führung neu. Die Mitglieder waren seither in einer zentralen Shisha-Bar anzutreffen.

Noch zuversichtlich im Dezember

Im Dezember 2017 war auf Facebook zu lesen, dass der Chapter in Osnabrück „wieder stabil steht”. Und weiter: „Wir sind eine Familie, uns löst keiner auf oder verbietet uns, wir bleiben stehen und machen immer weiter. Osmanen Germania Osnabrück.” Nicht nachgehalten werden kann, ob das entsprechende Konto tatsächlich von Osmanen Germania angelegt und gepflegt wurde.

Am Dienstag hatte Seehofer die Osmanen Germania samt ihrer Teilorganisationen bundesweit verboten. „Von dem Verein geht eine schwerwiegende Gefährdung für individuelle Rechtsgüter und die Allgemeinheit aus”, hatte sein Ministerium am Dienstag erklärt.


Clubverbote in Deutschland

  • 1983: Hells Angels MC (HAMC) Germany Hamburg 
  • 2000: HAMC Düsseldorf 
  • 2010: HAMC Flensburg 
  • 2010: Bandidos MC (BMC) Neumünster 
  • 2011: MMC Bremen 
  • 2011: HAMC Westend 
  • 2011: HAMC Borderland 
  • 2011: HAMC Frankfurt 
  • 2012: HAMC Cologne 
  • 2012: HAMC Kiel 
  • 2012: BMC Aachen 
  • 2012: HAMC Berlin City 
  • 2013: HAMC Oder City 
  • 2013: HAMC Bremen 
  • 2013: Gremium MC (GMC) Regionalverband SN 
  • 2013: Red Legion Stuttgart 
  • 2013/2014: Schwarze Schaar MC Wismar mit Schwarze Jäger Wismar 
  • 2014: HAMC Göttingen 
  • 2015: Satudarah (bundesweit) 
  • 2016: HAMC Bonn
  • 2018: Osmanen Germania (bundesweit)

Quelle: BKA/yjs

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN