Ferien- und Freizeittipps 2018 Schwimmen und Schlendern am Torfmoorsee in Hörstel

Von Lena Fischer

Idylle pur: Am Torfmoorsee in Hörstel kommt die Entschleunigung von ganz allein. Foto: Wikimedia CommonsIdylle pur: Am Torfmoorsee in Hörstel kommt die Entschleunigung von ganz allein. Foto: Wikimedia Commons

lf Osnabrück. Entspannung in Natur pur: Das ist am Torfmoorsee in Hörstel möglich.

Der im Naherholungsgebiet Torfmoor gelegene See ist mit 24 Hektar etwa so groß wie der Rubbenbruchsee und lädt zum Schwimmen und Sonnenbaden ein. Er entstand in den 70er-Jahren beim Bau der Autobahn A30 und ist seitdem ein beliebtes Ausflugsziel.

Ausgezeichnete Wasserqualität

Mit dem See verbunden ist eine Badebucht mit Sandstrand und Liegewiese. Ein abgegrenzter Nichtschwimmerbereich macht das Baden auch für die kleinen Gäste sicher. Außerdem können sie an einer Wasserspielrinne experimentieren. Die Wasserqualität ist laut dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen nach dem Stand von 2017 ausgezeichnet. In der Nähe des Sees befindet sich ein Feuchtbiotop, das nicht betreten werden darf.

Während der Badesaison ist neben der Liegewiese eine WC-Anlage aufgestellt, außerhalb der Saison können Besucher auf die sanitären Anlagen im Seebetriebsgebäude zurückgreifen. Dort gibt es auch ein Mini-Café mit Kalt- und Heißgetränken, Pommes und Eis. Geöffnet hat es je nach Wetterlage und Bedarf. Bei schlechter Witterung bietet eine kleine Hütte Schutz. DLRG und DRK sind an gut besuchten Tagen mit einem Rettungsboot vor Ort.

Auf den Spuren von antiken Gesteinen

Der Torfmoorsee hat mehr als nur Spaß im Wasser zu bieten: zum Beispiel einen 2,5 Kilometer langen Rundwanderweg und einen Reitweg. Wissbegierige können dem geologischen Lehrpfad mit 23 Gesteinen sowie dem Waldlehrpfad folgen und etwas über metamorphe Gesteine, Vulkanite und Plutonite rund um den See lernen. Für Sportbegeisterte gibt es einen Waldsportplatz ganz in der Nähe. Wer seine Vierbeiner mitbringen möchte, muss einiges beachten: Hunde und Katzen sind nur am See erlaubt, nicht an der angrenzenden Badebucht. Allerdings dürfen sie nicht ins Wasser und es besteht eine Anleinpflicht. Das Zelten am See ist verboten, gegrillt werden darf nur in der Grillhütte, die man kostenlos mieten kann. Lediglich ein Betrag von 50 Euro muss vorher hinterlegt werden.


Der Eintritt ist frei. Das Parken ist von montags bis sonntags und an Feiertagen von 9 bis 20 Uhr gebührenpflichtig. Bis zu einer Stunde kostet es einen Euro, bis zu vier Stunden zwei Euro und ab fünf Stunden fünf Euro. Osnabrücker erreichen den Torfmoorsee am besten mit dem Auto über die A30. Bei der Ausfahrt Richtung Hörstel/Hopsten muss man abfahren. Die Fahrt dauert etwa 25 Minuten. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 05454/911135.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN