„Cpt. Kirk ist mein Held“ Osnabrücker Jonathan Kevin Lond will Kindern helfen

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Kein Sternenoffizier, sondern Vorsitzender des Vereins Starbase ist Jonathan Kevin Lond, der im März 2019 eine Benefiz-Veranstaltung für die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) macht. Foto: Swaantje HehmannKein Sternenoffizier, sondern Vorsitzender des Vereins Starbase ist Jonathan Kevin Lond, der im März 2019 eine Benefiz-Veranstaltung für die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) macht. Foto: Swaantje Hehmann

Osnabrück. Quasi mit der Muttermilch hat Jonathan Kevin Lond die Liebe zur Science Fiction aufgesogen. Der 51-Jährige hat vor zwei Jahren das „Trek Dinner“ ins Leben gerufen, einen regelmäßigen Treff für Science-Fiction- und Fantasy-Fans in Osnabrück. Nun hat er den Verein Starbase gegründet. Im März 2019 soll eine Convention Geld für die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) sammeln, um insbesondere an Krebs erkrankten Kindern zu helfen.

Als Jonathan Kevin Lond ein kleiner Junge war, hat ihm seine Mutter keine Märchen vorgelesen, sondern Science Fiction-Geschichten erzählt, die sie sich selbst ausgedacht hat. Sie hat zwei Kinderbücher zum Thema verfasst, berichtet der gebürtige Engländer, der in Hannover geboren wurde, aber aufgrund der Versetzungen seines Vaters bei der Army „auf der ganzen Welt“ gelebt hat, wie er mit Augenzwinkern sagt.

Ohne Umschweife sagt der Weltbürger, dass Captain Kirk sein Held ist. Ein Foto, das Jonathan Kevin Lond mit Kirk-Darsteller William Shatner zeigt, steht immer greifbar in seinem Wohnzimmer. „Ich habe ihn als einen sehr netten Menschen kennen gelernt“, sagt Lond über den Weltstar. Getroffen hat er ihn bei einem Star-Trek-Treffen für Fans, einer so genannten Convention, in Dortmund. Da waren auch Nichelle Nichols (Lieutenant Nyola Uhura) und Walter Koenig (Pavel Chekov), die unter Kirk auf der ersten Enterprise gedient haben. Die Serie lief 1966 zunächst in den USA und ab 1972 in Deutschland.

In Einbeck und Göttingen, wo Lond früher gelebt hat, gründete er bereits Science-Fiction- und Fantasy-Fanclubs. In Osnabrück hat er vor zwei Jahren das Trek Dinner in Leben gerufen. In der Pizzeria Taormina in der Iburger Straße treffen sich alle vier bis sechs Wochen Freunde der Genres, plaudern, tauschen sich aus und essen. Das nächste Treffen findet am Samstag, 4. August, um 20.15 Uhr statt. „Zur Primetime“, wie Lond mit einem Lächeln sagt.

In nicht allzu ferner Zukunft, genauer gesagt am 30. März 2019, gibt es dann im Haus der Jugend in Osnabrück das Science-Fiction-Charity-Event „Starbase“ zugunsten der DKMS. Fans von Star Trek, Stars Wars, Dr. Who oder den Marvel Comics sowie Cosplayer können sich treffen und über ihr Hobby austauschen. Jonathan Kevin Lond betont, dass es ein familienfreundliches Treffen sein soll. So stehen ein Star-Wars-Lichtschwert-Workshop für Kinder, ein Graffiti-Workshop für Anfänger vom Osnabrücker Künstler „Quriz“, Vorträge zu den Themen Star Wars und Star Trek sowie "Splendid Teapot Racing" auf dem Programm. Letzteres entstammt der Science-Fiction-Gattung Steampunk und ist nichts anderes als ein Wettrennen mit zu Fantasie-Fahrzeugen umdekorierten Teekannen.

Außerdem kommen Schauspieler aus Science-Fiction- und Fantasy-Filmen nach Osnabrück. Mit dabei sind unter anderen Derek Lyons (Star Wars IV, Flash Gordon, Krull und James Bond: Octopussy) oder Peter Roy (Dr. Who Classic, Star Wars IV und VI) sowie der Star Trek-Sachbuchautor Mike Hillenbrand. Für die Starbase sucht Jonathan Kevin Lond noch Sponsoren.

Infos unter https://www.starbase-charity-event.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN