Bebauungsplanänderung im Hafen Stadt macht Pläne für ehemalige Hyde-Park-Fläche in Osnabrück

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Als Lagerfläche für Material und Schüttmulden nutzt die Firma Meyer-Entsorgung das frühere Hyde-Park-Gelände am Fürstenauer Weg. Die Stadt will jetzt den Bebauungsplan ändern. Foto: Lahmann-LammertAls Lagerfläche für Material und Schüttmulden nutzt die Firma Meyer-Entsorgung das frühere Hyde-Park-Gelände am Fürstenauer Weg. Die Stadt will jetzt den Bebauungsplan ändern. Foto: Lahmann-Lammert

Osnabrück. Weil die Firma Meyer-Entsorgung ihren Betrieb am Fürstenauer Weg erweitern will, ändert die Stadt den Bebauungsplan 454 (Süberweg/Stichkanal). Im Mittelpunkt steht dabei ein mit Bäumen bewachsener Wall, der für eine Zufahrt unterbrochen worden ist.

Die Fläche, um die es geht, gehört zum Industriegebiet am Urlager Esch. Bis zum Jahr 2000 wurde sie vom Hyde Park genutzt, der dann auf die andere Seite des Fürstenauer Weges umzog. Meyer-Entsorgung, der direkte Nachbar, will nun einen Teil des Grundstücks erwerben und lagert dort schon jetzt Material und Schüttmulden. Weil die Fläche keine direkte Anbindung an den Fürstenauer Weg hat, wurde eine provisorische Zufahrt angelegt – mit der Folge, dass ein Teil des Walls verloren ging.

Bei diesem Grünstreifen handelt es sich jedoch um eine Kompensationsfläche, die angelegt wurde, um Eingriffe auszugleichen, die seinerzeit durch den Ausbau des Stichkanals verursacht wurden. Die Stadt will die provisorische Situation mit einer Änderung des Bebauungsplans beenden und verbindliche Verhältnisse schaffen. Auf einer Nachbarfläche sollen deshalb Bäume gepflanzt und Grünflächen ausgewiesen werden, um einen angemessenen Ersatz für den Eingriff in Natur und Landschaft zu schaffen.

Mit der Bebauungsplanänderung will der Fachbereich Städtebau außerdem die Hafenbahn „lagerichtig“ in die amtlichen Unterlagen einfügen. Der tatsächliche Verlauf weicht nämlich von der Papierform ab, weil sich im Planfeststellungsverfahren Änderungen ergeben hatten.

Bürgerbeteiligung: Bis zum 20. Juli liegt der Entwurf für den Bebauungsplan Nr. 454 (Süberweg/Stichkanal) öffentlich aus. Zu sehen sind die Unterlagen im Internet unter www.osnabrueck.de und im Fachbereich Städtebau, Hasemauer 1, Osnabrück. In diesem Zeitraum können Stellungnahmen und Änderungsvorschläge schriftlich oder per Mail abgegeben werden. Sie werden dem Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt vorgelegt, bevor der Rat die endgültige Entscheidung über den Bebauungsplan trifft.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN