Zug war überfüllt Fahrgäste müssen Intercity in Osnabrück verlassen

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Intercity (IC) der Bahn kurz vor dem Hauptbahnhof in Hamburg. Wer am Freitag von Münster aus dorthin wollte, brauchte Geduld und Nerven. Foto: dpa/Daniel ReinhardtEin Intercity (IC) der Bahn kurz vor dem Hauptbahnhof in Hamburg. Wer am Freitag von Münster aus dorthin wollte, brauchte Geduld und Nerven. Foto: dpa/Daniel Reinhardt

Osnabrück. Sommerzeit, Wochenende, Ferienzeit: Die Bahn ist offenbar nicht ausreichend auf die vielen Reisenden am Wochenende eingestellt. In Osnabrück mussten am Freitagmittag einige Fahrgäste einen überfüllten Intercity (IC) verlassen.

Betroffen war der IC 2028 von Münster über Osnabrück und Bremen nach Hamburg. Abfahrt 11.57 Uhr.

Der Zug war sofort überfüllt. In Osnabrück machte der IC einen längeren Stopp als geplant. Auf Twitter schrieb „Kyzara”: „Es ist warm und überfüllt, und zwar so überfüllt, dass der Zug aufgrund zu hoher Belastung vorne nach dem ersten Halt in Osnabrück nicht weiterfahren kann!” Zudem seien Sitzplatzreservierungen weggefallen.

Offenbar wurden die vorderen Fahrgäste angewiesen, teilweise nach hinten auszuweichen. Doch das soll nicht möglich gewesen sein, weil der hintere Teil ebenfalls voll gewesen sein soll.

„Außergewöhnlich hohes Reiseaufkommen”

Online war auf bahn.de der Hinweis zu finden, dass es in dem Zug zu einem „außergewöhnlich hohem Reiseaufkommen” gekommen war. Wer noch keine Karte gekauft hatte, sollte nach Möglichkeit eine andere Verbindung wählen. Die Reservierungen wurden wegen eines Zugwechsels nicht angezeigt.

Bahn: Notfalls wird Zug „geräumt”

Die Bahn bestätigte auf Anfrage unserer Redaktion eine „Überbesetzung des IC in Osnabrück”. Während der Hauptreisezeit könne es auf einigen Strecken zu stark besetzten Zügen kommen. „Aus Sicherheitsgründen darf ein Zug mit einer Auslastung von mehr als 200 Prozent – bezogen auf die Anzahl der Sitzplätze – nicht mehr fahren”, teilte eine Sprecherin der Bahn mit. „Fahrgäste ohne eine Sitzplatzreservierung werden in solchen Fällen durch Mitarbeiter der Deutschen Bahn gebeten, auf einen nachfolgenden Zug auszuweichen. Verlassen sie den Zug, erhalten sie dafür zum Dank einen Reise-Gutschein im Wert von 30 Euro. Kommen nicht ausreichend Fahrgäste der Bitte nach, muss der Zug geräumt werden.”

Warum setzt die Bahn nicht mehr oder längere Züge ein? An Spitzentagen, versicherte die Sprecherin, setze die Bahn alle zur Verfügung stehenden Züge ein. „Neben den planmäßigen kommen dann noch zusätzliche Züge zum Einsatz” – abhängig von Reparaturmaßnahmen oder Revisionen.

Weitere überfüllte Züge möglich

Der Sprecherin zufolge verließ der IC 2028 Osnabrück mit rund zehn Minuten Verspätung. Für spätere Verbindungen von Münster nach Hamburg um 14.57 Uhr, 15.57 Uhr, 16.57 Uhr und 17.57 Uhr warnt die Deutsche Bahn ebenfalls vor überfüllten IC. Am Nachmittag zeigte die Bahn für alle Züge Verspätungen bei der Abfahrt an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN