Umstellung auf High-Gas 58.000 Geräte: Stadtwerke Osnabrück schließen Erhebung ab

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Rund 18 Monate nach Start der Erhebungsphase hat die Stadtwerke-Tochter SWO Netz nahezu alle Gasgeräte in Osnabrück für die künftige Umstellung von Low- auf High-Gas erfasst.  Foto: dpa/Roland WeihrauchRund 18 Monate nach Start der Erhebungsphase hat die Stadtwerke-Tochter SWO Netz nahezu alle Gasgeräte in Osnabrück für die künftige Umstellung von Low- auf High-Gas erfasst. Foto: dpa/Roland Weihrauch

Osnabrück. Rund 18 Monate nach Start der Erhebungsphase hat die Stadtwerke-Tochter SWO Netz nahezu alle Gasgeräte in Osnabrück für die künftige Erdgasumstellung von Low- auf High-Gas erfasst.

Daher könne bereits ab Oktober mit der Anpassung erster Geräte begonnen werden. 2019 stellen die Stadtwerke von Low- auf High-Gas um, teilten die Stadtwerke mit. Die Eigentümer der Geräte erhalten vorab Terminanschreiben. Der Großteil der Geräte wird aber wie geplant im Jahr 2019 angepasst.

„Wir sind hervorragend mit der Erhebung der Gasgeräte vorangekommen und liegen absolut im Plan“, wird Stadtwerke-Vorstandsvorsitzende Christoph Hüls in der Mitteilung zitiert. Erklärtes Ziel war es, die Geräteerhebung möglichst bis Ende Juni abzuschließen. Zur Erinnerung: Die Erdgasumstellung ist notwendig, da die L-Gas-Vorkommen in den Niederlanden zur Neige gehen. Ab 2030 soll der Export von L-Gas nach Deutschland komplett eingestellt werden. Deshalb muss der gesamten Nordwesten Deutschlands von L- auf H-Gas umstellen.

5000 Gerätetypen erhoben

Bei der Geräteerhebung wurden 58.000 Gasgeräte erfasst: Neben Geräteart – ob Gasherd, Gasheizung, Gastrockner – wurden unter anderem auch Hersteller und Typ aufgenommen. Dieser Schritt war aus dreierlei Gründen wichtig: Erstens, um festzulegen, welche Ersatzteile benötigt werden. Zweitens, um festzustellen, ob das Gasgerät auf H-Gas angepasst werden kann und drittens, um den genauen Zeitpunkt zu bestimmen, wann die jeweiligen Gasgeräte angepasst werden müssen. Das ist den Stadtwerken zufolge eine Herausforderung, denn in Osnabrück hätten sich unter den erhobenen Gasgeräten etwa 5000 verschiedene Gerätetypen und 57 Gerätearten gefunden.

Nicht-anpassbare Geräte

Bei der Auswertung haben sich einige Geräte nicht auf Anhieb in der bundesweiten Datenbank zuordnen lassen. Aus anderen Städten, die bereits umstellen, gebe es Erfahrungswerte, wonach ein geringer Anteil von Geräten nicht angepasst werden könne, etwa eine fehlende Zulassung für den deutschen Markt oder fehlende Ersatzteile. Sobald feststeht, dass ein bestimmtes Gerät definitiv nicht angepasst werden kann, wird der Besitzer informiert.


Weitere Informationen und Beratung

Für Fragen zur Erdgasumstellung steht das „Hi, Gas!“-Büro montags von 10 bis 16 Uhr und donnerstags von 13 bis 18 Uhr im Servicezentrum am Nikolaiort zur Verfügung. Telefonisch erreichbar ist die „Hi, Gas!“-Hotline von montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr. Fragen via E-Mail können unter gasumstellung@swo-netz.de gestellt werden. Ausführliche Informationen zu allen Themen der Erdgasumstellung finden sich auch im „Hi, Gas!“-Infoportal www.swo-netz.de/gasumstellung.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN