Freizeittipp für Familien Im Spiel „Strandgut“ ordnen wir das Chaos

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Puzzle-Spiel „Strandgut“ von Hajo Bücken und Dirk Hanneforth, erschienen im F-Hein-Spiele-Verlag. Foto: Michael GründelDas Puzzle-Spiel „Strandgut“ von Hajo Bücken und Dirk Hanneforth, erschienen im F-Hein-Spiele-Verlag. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Dieser Strand ist ganz schön unordentlich. Rettungsring liegt neben Drachen, zerdrückter Getränkedose, Anker und Federball. Im Puzzlespiel Strandgut (F-Hein-Spiele) von Hajo Bücken und Dirk Hanneforth müssen wir das Chaos ordnen. Gemeinsam oder im Wettbewerb.

Jedes Strandgut ist auf vier viereckigen Karten verteilt. Da ist es anfangs nicht so leicht zu erkennen, welche Teile zusammenpassen. Das sollten wir aber schnell verinnerlichen, denn nur dann können wir eine oder mehrere der vor uns liegenden Karten anlegen, und zwar anfangs an die einzige ausliegende Karte in der Mitte, auf der auch noch die Figur des Wanderers steht. Ist das gelungen, entscheiden wir, ob wir den Wanderer an seinem Ort belassen, oder zum gerade gelegten Plättchen bewegen. Der nächste an der Reihe darf nämlich nur an die Karte mit dem Wanderer anlegen.

Soweit der Grundmechanismus, der für die beide gleichwertigen Varianten gilt. Denn bei Strandgut können wir uns zwischen einem Spiel gegeneinander und miteinander entscheiden. Bei letzterer Variante ist das Gruppenziel, alle Karten loszuwerden, bevor uns die Boote ausgehen. Boote müssen wir aus dem gemeinsamen Vorratshafen abgeben, wenn der aktive Spieler keine der vor ihm liegenden Karten anlegen kann. Im Spiel gegeneinander können wir eines unserer Boote abgeben, um den Wanderer an eine günstige Position zu versetzen.

Kleine Verpackung, kurze Regel, elegantes Spiel. Beide Varianten haben ihren Reiz und fühlen sich trotz gleicher Grundregel dennoch sehr unterschiedlich an.

Ein Kinderspiel ist Strandgut nicht, obwohl es Erwachsene mit Sechsjährigen spielen können. Hier empfiehlt sich aber nur das Teamspiel. Gerade bei den Kleinen wachsen die Pupillen, wenn sich im Laufe des Spiels das Chaos zu einem Strandpuzzle zusammenfügt.

Strandgut (F-Hein-Spiele) von Hajo Bücken und Dirk Hanneforth ist für zwei bis vier Spieler ab sechs Jahren, dauert etwa 20 Minuten und kostet rund 20 Euro. Da F-Hein-Spiele ein Kleinverlag ist, ist das Spiel im Einzelhandel kaum zu finden. Bestellungen daher über Amazon oder bestellung@f-hein-spiele.de.

Diesen und alle weiteren Freizeittipps für die Ferien finden Sie auf der Themenseite www.noz.de/ferien

Weitere Spieletipps lesen Sie auf www.noz.de/spielekenner


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN