Fast alle mit Abzeichen GS Hellern gewinnt 46. Osnabrücker Schulschwimmpokal

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Stolz
              
               präsentieren die Sprecher der vier Abschlussklassen der Grundschule Hellern den von Doris Niehoff (hinten links) überreichten Osnabrüccker DLRG-Schulschwimmpokal 2017/18. Foto: Swaantje HehmannStolz präsentieren die Sprecher der vier Abschlussklassen der Grundschule Hellern den von Doris Niehoff (hinten links) überreichten Osnabrüccker DLRG-Schulschwimmpokal 2017/18. Foto: Swaantje Hehmann

Osnabrück. Große Freude in Hellern: Die Grundschule des Osnabrücker Stadtteils belegte mit großem Abstand den ersten Platz beim diesjährigen Schulschwimmwettbewerb, den die DLRG-Ortsgruppe Osnabrück seit 1973 veranstaltet.

Es handelt sich nicht um einen Wettkampf im engeren Sinn, sondern vielmehr um eine Zählung und Wertung der Schwimmabzeichen, mit denen die Schüler der vierten Klassen die Grundschulen verlassen.

Noch im vergangenen Schuljahr musste sich die Grundschule Hellern denkbar knapp der Elisabeth-Siegel-Schule geschlagen geben. Diesmal aber konnten die insgesamt 65 Viertklässler aus dem westlichen Stadtteil den besten Punktedurchschnitt für sich verbuchen. Mehr als die Hälfte der Mädchen und Jungen beendete die Grundschulzeit sogar mit dem Jugend-Schwimmabzeichen in Silber auf der Badehose. Um dieses zu erreichen, muss man unter anderem vom Drei-Meter-Brett springen und in weniger als 25 Minuten eine Schwimmstrecke von mindestens 400 Metern zurücklegen. Zwei Dutzend Schüler ergatterten Bronze und sechs immerhin das Seepferdchen. Lediglich ein Kind hat kein Schwimmabzeichen errungen. Dieses Ergebnis ist alles andere als selbstverständlich. An anderen Schulen verlassen mitunter bis zu einem Drittel aller Abgänger die Schule als Nichtschwimmer.

Welle des Erfolgs

Mit elf Grundschulen haben diesmal fast doppelt so viele ihre Abzeichen gemeldet als im vergangenen Jahr. Platz zwei hinter den siegreichen Helleranern belegte die Drei-Religionen-Schule (Innenstadt), gefolgt von der Elisabethschule in der Weststadt, dem Vorjahressieger vom Kalkhügel und der Grundschule am Schölerberg.

Als DLRG-Mitarbeiterin Doris Niehoff in der Turnhalle der Grundschule Hellern die Siegerurkunde, zwei Buchpräsente für die Schulbibliothek und den Schulschwimmpokal 2017/18 an die Klassensprecher des vierten Jahrgangs überreichte, schienen die meisten Schüler den Erfolg bereits geahnt zu haben. Das große Erstaunen blieb jedenfalls aus. Umso mehr wurden die nachfolgenden Klassen von Niehoff dazu ermutigt, „fleißig“ Abzeichen zu sammeln, um den Titel im nächsten Jahr erfolgreich verteidigen zu können. Der diesjährige Siegerpokal reihte sich ein in eine Welle des Erfolges, auf der die Grundschule Hellern derzeit schwimmt. Denn neben der Schwimm-Trophäe standen diejenigen für die ersten Plätze bei der Fußball-Mini-WM und bei der Mathe-Olympiade.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN