Immer etwas zum Kochen Ehepaar Pfaff aus Osnabrück feiert Eiserne Hochzeit

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

65 gemeinsame Jahre: Emil und Beate Pfaff feiern ihre Eiserne Hochzeit. Foto: Michael Gründel65 gemeinsame Jahre: Emil und Beate Pfaff feiern ihre Eiserne Hochzeit. Foto: Michael Gründel 

lewi Osnabrück. Silber, Gold und Diamanten sind nichts für Emil und Beate Pfaff. Das Ehepaar feiert am Montag seine Eiserne Hochzeit. Seit 65 Jahren führen die beiden eine glückliche Ehe.

Es passierte eines schönen Tages im Park, durch den Beate mit einer Freundin spazierte und dort den jungen Emil entdeckte. „Mein Gott, ich glaube, das ist ein Tatar“, flüsterte sie ihrer Freundin zu, so begeistert war sie sofort von ihrem Gegenüber. Die Funken sprühten ziemlich schnell, sodass sich Beate schon bald traute zu fragen: „Willst du mit mir gehen?“ Drei Jahre später standen die beiden, mit 18 und 23 Jahren, dann vor dem Traualtar. Es folgten viele aufregende und ereignisreiche gemeinsame Jahre. Durch Krieg und Vertreibung durchlebten die Pfaffs eine Odyssee, unter anderem wohnten sie in Sibirien, der Mongolei, der DDR und Usbekistan.

Beide arbeiteten als Glasbläser und später auf dem Bau, sie erlebten schöne Momente bei gemeinsamen Unternehmungen, auch mit ihren vier Kindern.

„Wir haben schön gelebt“, erinnert sich Beate Pfaff, „nicht in Reichtum, aber sehr friedlich“.

Nach der Wende gingen sie wie viele andere Russlanddeutsche nach Deutschland und leben nun seit fast 30 Jahren mit ihrer Familie in Osnabrück. Die zwölffachen Großeltern freuen sich über 20 Urenkelkinder. „Wir sind froh, dass wir jetzt hier sind“, betont Beate Pfaff „hier geht’s uns gut“.

Und ihr Geheimrezept für eine so lange Ehe? „Die Einigkeit ist und war immer da“, meint sie. „Natürlich haben wir auch schon viel gestritten, aber das gehört ja dazu. Doch wenn etwas mal nicht so gut lief, haben wir nicht einfach aufgegeben, sondern die Dinge geregelt“.

Vielsagend fügt sie hinzu: „Wir hatten damals nicht viel, aber immer Ideen, was wir damit kochen können. Heute haben die jungen Leute alles, doch sie wissen nicht, was sie damit kochen sollen“. Das Kochen bewältigt 83-Jährige übrigens immer noch stolz alleine. Zum Beweis werden köstliche russische Gebäckstücke herumgereicht. Auch um den mittlerweile gesundheitlich angeschlagenen Emil kümmert sie sich rührend.

Nach einer rauschenden Goldenen und Diamantenen Hochzeit in großer Runde und mit Oldtimer- und Limousinenfahrt wird es bei diesem Hochzeitstag etwas ruhiger zugehen, geplant ist ein Restaurantbesuch mit den vier Kindern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN