zuletzt aktualisiert vor

„Der Schwung ist raus“ Stadtsportbund Osnabrück lädt zur letzten Skate-Night

Von Cornelia Achenbach

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zum letzten Mal wird auf dem Wall im Kreis gerollt. Foto: Ebener/ArchivZum letzten Mal wird auf dem Wall im Kreis gerollt. Foto: Ebener/Archiv

Osnabrück. Zum letzten Mal richtet am kommenden Mittwoch der Stadtsportbund (SSB) die Osnabrücker Skate-Night aus. Im Mai hatte der SSB-Vorstand beschlossen, die Veranstaltung in diesem Jahr nur einmal – und zwar ein letztes Mal – auszurichten. Nach 18 Jahren habe das Interesse einfach deutlich nachgelassen, sagt SSB-Geschäftsführer Ralf Dammermann.

Anfangs seien bis zu 2000 Skatern zu der Veranstaltung gekommen, mittlerweile seien es nur noch um die 300 – „was für eine breitensportliche Veranstaltung immer noch sehr gut ist“, sagt Dammermann. Aber irgendwie sei der Schwung raus, es fehlten neue Impulse, und auch Ordner seien für die Skate-Night zuletzt immer schwerer zu organisieren gewesen. „Wir haben lange darüber diskutiert und uns dann am Ende dazu entschlossen, die Skate-Night nicht mehr fortzuführen“, so der SSB-Geschäftsführer. Inlinern sei wohl auch einfach nicht mehr so angesagt.

Daher hoffe man, dass es bei der letzten Skate-Night noch einmal richtig rund gehe.

Treffpunkt am Ledenhof

Treffpunkt für Skater und Longboarder ist um 18.30 Uhr am Ledenhof, wo es auch kühle Getränke und Grillwürstchen gibt. Geskatet wird dann ab 19.30 Uhr. Traditionell werden die Skater auch bei ihrer letzten Ausfahrt von der Polizei und dem Musik-Lkw des Technischen Hilfswerks bekleidet. Bei Stürzen hilft der ASB mit seinen Rettungssanitätern, und für die Absicherung sorgt das Ordnerteam des SSB.

Klassische „Wallfahrt“

Geplant sei eine klassische „Wallfahrt“, also die doppelte Umrundung des innerstädtischen Wallrings, heißt es in einer Pressemitteilung des SSB. Änderungen der Route könne es allerdings geben, wenn es aufgrund des WM-Spiels Deutschland gegen Südkorea am Nachmittag zu Behinderungen auf dem Neumarkt kommen sollte. Als Alternative sei eine 13 Kilometer lange Strecke geplant, die über den Wall Richtung Kommenderiestraße und Sutthauser Straße zur Parkstraße geführt wird. Von dort aus würde es durch die Wüste und den Blumenhaller Weg Richtung Hellern gehen. Von der großen und kleinen Schulstraße führt die Alternativstrecke weiter über den Blumenhaller Weg und die Kromschröderstraße Richtung Rehmstraße und von dort über den Schlosswall und die Schlossstraße zurück zum Neuen Graben und Ledenhof.

Der SSB appelliert an alle Skater und Longboarder, sich mit der entsprechenden Schutzausrüstung (Protektoren, Helm) auszustatten.

Vielleicht, so hofft Ralf Dammermann, findet sich ja eine private Initiative, die die Skate-Night in irgendeiner Form weiterführt und vielleicht neue Ideen mitbringt. Denn auch, wenn die Teilnehmerzahl in den vergangenen Jahren gesunken sei, gebe es doch eine feste Szene.

Weitere Infos gibt es unter www.ssb-osnabrueck.de oder in der Geschäftsstelle Tel. 0541/982590.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN