zuletzt aktualisiert vor

Tonnenweise Material in Bohmte Internationales Drogenkartell zerschlagen – Durchsuchungen im Landkreis Osnabrück

Von PM/yjs

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

7,2 Tonnen Chemikalien für die Herstellung von Drogen stellte die Polizei in Deutschland sicher – einen Großteil davon in Bohmte. Foto: Polizei Osnabrück7,2 Tonnen Chemikalien für die Herstellung von Drogen stellte die Polizei in Deutschland sicher – einen Großteil davon in Bohmte. Foto: Polizei Osnabrück

Osnabrück. Deutsche, niederländische und polnische Polizisten haben eigener Angabe zufolge ein international agierendes Drogenkartell zerschlagen. In Deutschland gab es Durchsuchungen in den Landkreisen Vechta und Osnabrück. Tonnenweise Material stellte die Polizei in Bohmte sicher.

Seit 2016 sammelte das polnische Zentralbüro für Ermittlungen in Polen – in enger Zusammenarbeit mit deutschen und niederländischen Sicherheitsbehörden – Informationen über ein mutmaßliches Drogenkartell. Dieses soll in den Niederlanden, Deutschland und Polen agiert haben. Dadurch wurden in Belgien und den Niederlanden wichtige Lieferanten von Chemikalien identifiziert, die für Herstellung synthetischer Drogen genutzt werden, teilte die Polizei Osnabrück am Donnerstag mit. Von Beginn an hatte Europol von Den Haag aus die Länder bei ihren Ermittlungen durch Analysten und Spezialisten unterstützt sowie operative Treffen ermöglicht.

Zahlreiche Durchsuchungen in drei Ländern

Mitte April 2018 schlugen die Fahnder zu: Mit mehr als 300 beteiligten niederländischen, polnischen und deutschen Beamten fanden zeitgleich zahlreiche Durchsuchungen in den drei Ländern statt. In den Niederlanden wurden sieben und in Polen acht Personen festgenommen. Die Beamten stellten insgesamt mehr als 84 Tonnen verschiedener Substanzen zur Drogenherstellung sicher. Die Beamten in den Niederlanden beschlagnahmten vier Labors zur Herstellung synthetischer Drogen.

Durchsuchungen in Bohmte und Dissen

In den Landkreisen Vechta und Osnabrück durchsuchten Ermittler der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift der Zentralen Kriminalinspektion Osnabrück und dem Zollfahndungsamt Hannover in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Osnabrück sieben Objekte in Steinfeld, Bohmte, Dissen und Holdorf. Die Ermittler stellten 7,2 Tonnen Chemikalien sicher – einen Großteil davon in Bohmte.

Gegen einen 45-jährigen Mann aus Steinfeld leitete die Polizei ein Strafverfahren wegen Beihilfe zur Herstellung von Betäubungsmitteln ein. Es bestehe der Verdacht, dass die Chemikalien für Labors in den Niederlanden bestimmt waren – unter anderem zur Amphetaminherstellung – und in Deutschland von dem Tatverdächtigen zwischengelagert wurden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN