zuletzt aktualisiert vor

Änderung des Bebauungsplans „Im Schloh“ liegt aus Platz für Firmenerweiterung

Von Henning Müller-Detert

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die ersten Bäume für die Erweiterung des Gewerbegebietes wurden schon gefällt. Foto: Michael HehmannDie ersten Bäume für die Erweiterung des Gewerbegebietes wurden schon gefällt. Foto: Michael Hehmann

Osnabrück. Einige der Bäume im Bereich des Bebauungsplans „Im Schloh“ wurden bereits gefällt. Dies sind Vorbereitungen für die Erweiterung des Gewerbegebiets Hakenbusch nahe der A30. Die entsprechenden Unterlagen sind nun im Rahmen der öffentlichen Auslegung der Bebauungsplanänderung einsehbar.

Hintergrund für die Änderung des Bebauungsplans ist der Erweiterungswunsch eines IT-Unternehmens. Nach den Plänen würde nun für den spitz zulaufenden Bereich eine Erschließung über die Rheiner Landstraße erfolgen, sodass zwei Grundstücke entstünden: Der östliche Teil, also in Richtung stadteinwärts, stünde für die bereits ansässige Firma zur Verfügung.

Im westlichen Bereich wäre dann Platz für eine Neuansiedlung, berichtet Fachbereichsleiter Franz Schürings. Betroffen ist eine Gesamtfläche von 2,2 Hektar, da im Zuge der Erweiterungspläne auch das bereits vorhandene Gebiet überplant würde, wie die Terminologie für Bauleitplanungen lautet.

So werden dort Regelungen für die zulässige Nutzung geschaffen und in diesem Zusammenhang etwa die Ansiedlung von Einzelhandelsbetrieben ausgeschlossen.

Im Zusammenhang mit der Modifikation des Bebauungsplans muss auch der Flächennutzungsplan geändert werden. Der für die Erweiterung vorgesehene Bereich wurde bislang als Waldfläche ausgewiesen und soll künftig als gewerbliche Baufläche dienen.

Eine Besonderheit: Parallel zu diesem Verfahren müsste ein Teil der für das Landschaftsschutzgebiet ausgewiesenen Fläche gelöscht werden. Dies ist nach Ansicht der Planer allerdings „vertretbar“, erläutert Franz Schürings. Denn die entsprechende Fläche befinde durch das vorhandene Gewerbegebiet sowie die Autobahn und die Rheiner Landstraße ohnehin in einer „isolierten Lage“. Die Unterlagen für den Bebauungsplan Nr. 199 „Im Schloh“ sind vom 28. Dezember 2010 bis zum 28. Januar 2011 im Fachbereich Städtebau (Dominikanerkloster, Hasemauer 1) oder unter www.osnabrueck.de einzusehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN