Wettbewerb in Osnabrück Schulduell „Querdenker“: EMA-Gymnasium holt Titel

Von Mona Alker


Osnabrück Wer absolviert das Schubkarrenrennen am schnellsten? Wer punktet beim Fußballquiz? Das Schulduell „Querdenker“ prüfte im Lutherhaus jetzt nicht nur Wissen, sondern auch Geschick und Sportlichkeit der Schüler. Am Ende nutzte das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium den Heimvorteil und gewann den Titel.

In verschiedenen Spielen traten je eine achte oder neunte Klasse aus Osnabrück, Münster, Warendorf und Rheine gegeneinander an. So waren unter anderem beim Fußballparcours, Quiz und Schubkarrenrennen sowohl Sportlichkeit, Geschick als auch Wissen gefragt. Gemäß dem Motto „Schools’ Cup 2018“ repräsentierte jede Klasse in Anlehnung an die Fußball-WM jeweils ein Land.

Die Organisation hatten Auszubildende der Komm-Akademie übernommen, die ihre überbetriebliche Ausbildung im Bereich Veranstaltung und Marketingkommunikation absolvieren. „Die Planung dieser Veranstaltung startet bereits wenige Monate nach Ausbildungsbeginn, das ist quasi von null auf hundert“, erklärte Akademie-Direktor Martin Kater. Der Praxisbezug sei aber wichtig, da die Auszubildenden im ersten Lehrjahr sonst nur theoretischen Unterricht erhielten. Die reguläre Praxisphase, die 18 Monate umfasse, beginne erst mit dem zweiten Lehrjahr.

Die Auszubildende Lina Bertl, die als Projektleiterin amtiert, erinnerte sich an die intensive Vorbereitung für das Schulduell. „Wir haben bei dieser Veranstaltung alles selbst entwickelt und geplant. Das war stressig, hat aber auch Spaß gemacht.“ Und wenn sie sehe, wie viel Spaß die Schüler beim Schubkarrenrennen oder Fußballparcours hätten, dann „weiß man, dass sich die Arbeit gelohnt hat“.

Lehrer und Schüler zeigen sich ebenfalls angetan vom Schulduell. „Das ist super organisiert. Die Schüler sind topmotiviert und geben alles“, freute sich Lehrerin Lena Strukamp vom Emsland-Gymnasium Rheine. Alles geben mussten auch die Lehrkräfte: Sie bekamen am Ende die Gelegenheit, bei einem weiteren Quiz zusätzliche Punkte für ihre Klasse zu sammeln. Für das Osnabrücker Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium trat beispielsweise Klassenlehrerin Anne Dreising an und sicherte schließlich den Sieg.

„Das ist schon ziemlich cool, vor allem, weil wir überhaupt nicht damit gerechnet haben“, strahlte eine Schülerin des Ema. Als Belohnung für den Sieg erhielt die Klasse ein Preisgeld von 500 Euro, nahm einen Wanderpokal entgegen und bekam außerdem einen Gutschein für das Museum am Schölerberg. Das Schillergymnasium aus Münster belegte den zweiten Platz, das Emsland-Gymnasium und die Bischöfische Realschule Warendorf folgten auf den Rängen drei und vier.