Mehr Sicherheit für Radfahrer Osnabrücker ADFC begrüßt Grünpfeil-Beschluss des Stadtrats

Von Benjamin Havermann

So könnte das neue Verkehrszeichen aus: Unbekannte haben den Sticker mit dem Pfeil an der Ecke Wachsbleiche/Natruper Straße aufgeklebt. Symbolfoto: Constantin BinderSo könnte das neue Verkehrszeichen aus: Unbekannte haben den Sticker mit dem Pfeil an der Ecke Wachsbleiche/Natruper Straße aufgeklebt. Symbolfoto: Constantin Binder

Osnabrück. In seiner jüngsten Sitzung hat sich der Osnabrücker Stadtrat für die Einführung des Grünpfeils ausgesprochen. Der ADFC Osnabrück begrüßt diese Entscheidung. Sie sei gut für die Sicherheit der Radfahrer und für die Luftqualität in der Stadt.

„Grundsätzlich finde ich die Idee sehr gut“, sagt Uwe Schmidt, Kreisvorsitzender des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC), auf Anfrage unserer Redaktion. Wartende, rechtsabbiegende Radfahrer würden vor der möglichen Gefahr durch rechtsabbiegende LKW und Bussen geschützt. Im Ausland gebe es schön länger Grünpfeile für Radfahrer und dort seien die Abbiegeunfälle signifikant zurückgegangen.

„Gut ist der Beschluss auch, den emissionsarmen beziehungsweise emissionsfreien Verkehr zu beschleunigen“, sagt Schmidt weiter. Damit werde ein gutes Signal für die Bürger, die für eine saubere Luft in den Städten sorgen wollen gesendet.

Grünpfeil an T-Kreuzungen sinnvoll

Besonders an den T-Kreuzungen könnte der Grünpfeil laut ADFC dazu beitragen, dass es weniger Unfälle gibt. Beispiele seien die Autobahnauffahrt in Voxtrup an der Hannoversche Straße stadtauswärts sowie die Autobahnabfahrt an der Mindener Straße Richtung Lüstringen. Dort würde eine Dauersignalisierung helfen.

Den grünen Abbiegepfeil für Radfahrer gibt es gemäß Straßenverkehrsordnung (StVO) nicht. Es gibt bisher ganz legal nur die Möglichkeit der getrennten Signalisierung, also einer eigenen Fahrradampel, die auch Dauergrün anzeigen könnte.

Umsetzung vermutlich nicht vor 2019

Der Osnabrücker Stadtrat hatte sich am Dienstag einstimmig dafür ausgesprochen, den Grünpfeil in Osnabrück einzuführen. Da aber die Bundesregierung in diesem Fall zuständig ist und derzeit eine Prüfung dieser Regelung läuft, könnte es noch bis mindestens Mitte 2019 dauern, bis das neue Verkehrszeichen tatsächlich kommt. (Weiterlesen: Der Stadtrat hat nicht zum ersten Mal über den Grünpfeil abgestimmt)