zuletzt aktualisiert vor

Massaker in Nepal 2001 Osnabrücker Paul Ivan Nagy schreibt Buch über Königsmord

Von Thomas Wübker

Im Himalaya hat der gebürtige Osnabrücker Paul Ivan Nagy (links) für seinen neuen Roman recherchiert. Foto: Paul Ivan NagyIm Himalaya hat der gebürtige Osnabrücker Paul Ivan Nagy (links) für seinen neuen Roman recherchiert. Foto: Paul Ivan Nagy

Osnabrück. Der gebürtige Osnabrücker Paul Ivan Nagy hat viel Zeit in Nepal verbracht und darüber Bücher geschrieben. Kürzlich ist sein neues Buch erschienen, ein Krimi. Es trägt den Titel „Königstod“ und befasst sich mit dem bis heute unaufgeklärten Mord an der nepalesischen Königsfamilie am 2. Juni 2001.

Acht Mitglieder der Königsfamilie kamen bei dem Massaker vor 17 Jahren ums Leben. Darunter König Birendra und seine Gemahlin. Nachfolger wurde Kronprinz Dipendra, obwohl er verdächtigt wurde, die Morde verübt zu haben. Er wurde bei den Anschlägen selbst verletzt. Angeblich soll er unter Drogen gestanden, Liebeskummer gehabt und die Tatwaffe selbst auf sich gerichtet haben. Zwei Tage später starb er.

Paul Ivan Nagy, der als als Fachlehrer für Nuklearmedizin an der Universität in Münster (UKM) tätig ist, greift diese wirklichen Ereignisse auf und strickt daraus seine eigene Geschichte. Sie stelle eine „phantasievolle Erklärungsmöglichkeit dar, die jedoch auf wahren Grundlagen beruht, vor allem den eklatanten Widersprüchen, welche die eingesetzte Untersuchungskommission bis heute nicht aufklärte“, schreibt er in dem Vorwort zu seinem Buch.

Im Gespräch mit der Redaktion berichtet Paul Ivan Nagy, dass die Menschen in Nepal auch heute nicht gern über dieses Thema sprechen wollen. 

Die Monarchie in dem bitterarmen Land im Himalaya-Gebirge existiert seit 2008 nicht mehr. Heute ist das Land eine Republik. Der letzte König von Nepal, Gyanendra, übergab die Macht nach Kämpfen mit maoistischen Truppen in die Hände des Volks. Dies ist eine Parallele zu Paul Ivan Nagys Leben, dessen Vater 1956 aus Ungarn vor der Roten Armee nach Osnabrück floh. Er war lange Jahre bei der Zeitung im Verlag Fromm als Schriftsetzer tätig. In diesem Verlag erschien unter anderem das Buch „Paradiese der Welt“. Darin enthalten waren zwei Berichte über den Himalaya und über Nepal. „So wurde besonders durch diesen Bildband mein Interesse für dieses faszinierende Land geweckt“, sagt Paul Ivan Nagy.

Sein aktuelles Buch „Königstod“ ist im Verlag Shaker Media erschienen. Es kostet 12,90 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN