Die Lizenz zum Spaß haben Ab Montag: Ferienpässe kaufen und Kinder anmelden

Von Thomas Wübker

Die kennen wir doch, scheinen Matilda und Mika zu denken. Sie sind auf der Titelseite des Ferienpass-Programms, das am Montag vorgestellt wurde. Ab Montag wird er Ferienpass verkauft. Foto: Thomas WübkerDie kennen wir doch, scheinen Matilda und Mika zu denken. Sie sind auf der Titelseite des Ferienpass-Programms, das am Montag vorgestellt wurde. Ab Montag wird er Ferienpass verkauft. Foto: Thomas Wübker

Osnabrück. Am Montag, 4. Juni, ist der Verkaufsstart für die Ferienpässe 2018. Vom 28. Juni bis 8. August werden für Osnabrücker Kinder über 700 Veranstaltungen angeboten – von der Ketchup-Sojasaucen-Schlacht über die Kinderstadt, Familienfahrten, freien Eintritten in den Bädern bis zu einer Reise um die Welt.

Am kommenden Montag gehen nicht nur die Ferienpässe im Ferienpassbüro im Haus der Jugend, den Jugend- und Gemeinschaftszentren sowie in Banken und Sparkassen in den Verkauf. Von Montag bis zum 17. Juni können Eltern ihre Kinder online unter www.ferienpass.osnabrueck.de oder schriftlich an das Ferienpassbüro in der Große Gildewart 6 in 49074 Osnabrück anmelden. Die Frist für die telefonischen Anmeldungen bei den jeweiligen Anbietern und die Restplatzvergabe endet am 25. Juni. Im Programm finden sich aber auch viele Angebote ohne Anmeldungen.

Der Ferienpass kostet nach wie vor zehn Euro; ein halber Ferienpass ist für 5,50 Euro erhältlich. Für Inhaber des OS-Passes ist er kostenlos. „Das ist wichtig für uns, weil die Ferienpass-Angebote von diesen Kindern besonders intensiv genutzt werden“, sagt Stadtjugendpfleger Hans-Georg Weisleder. Er beziffert die Zahl der kostenlos ausgegeben Ferienpässe für 2017 mit etwa 3000. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 7632 Pässe ausgegeben.

Weisleder erhält mit Beginn der Sommerferien quasi einen Ferienpass auf Lebenszeit. Er geht dann in Rente. Seit über 20 Jahren hat er bei der Organisation des Ferienpasses mitgewirkt. Insgesamt gibt es in diesem Jahr die 45. Auflage der Osnabrücker Lizenz zum Spaß haben.

Der Spaß beginnt am ersten Ferientag, dem 28. Juni, mit der Eröffnung im Haus der Jugend. Mit dabei sind wieder die Groove Onkels, die Fun-Bubbles und etliche Angebote, bei denen Kinder selbst aktiv werden können.

Die Zahl von 700 Veranstaltungen ist rekordverdächtig. Darunter sind Neuheiten wie Abenteuer im Escape Room, Shuffeln, Yoga für Kinder oder Surfen bei L + T. Aber auch kreative Angebote wie die Ketchup-Sojasaucen-Schlacht in der Kunsthalle am ersten Ferientag, die so ähnlich Action-Painting funktioniert, oder das Fantasy-Spiel „Reise um die Welt“ am letzten Ferientag im GZ Lerchenstraße bieten Spaß für Kinder. Für Jugendliche von 13 bis 17 Jahren gibt es wie im vergangenen Jahr gesonderte Veranstaltungen, die in einem Einleger im Ferienpass-Programm aufgelistet sind.

Matilda (10) und Mika (9), die auf der Titelseite des Ferienpass-Programms zu sehen sind, freuen sich besonders auf die Hütten- und Budenstadt. Sie wird wie schon in den Jahren zuvor am GZ Ziegenbrink errichtet. Über ihre dortigen Erfahrungen in 2017 sagten sie: „Das war sehr cool.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN