Uni-Kneipentour am 1. Juni Pub-Science 2018: Experimente am Biertisch in Osnabrück

Wissenschaft in der Kneipe: Bei der „Pub-Science“ am 1. Juni 2018 führen Professoren der Universität Osnabrück gemeinsam mit 60 Gymnasiasten chemische und physikalische Experimente am Biertisch durch. Foto: Michael GründelWissenschaft in der Kneipe: Bei der „Pub-Science“ am 1. Juni 2018 führen Professoren der Universität Osnabrück gemeinsam mit 60 Gymnasiasten chemische und physikalische Experimente am Biertisch durch. Foto: Michael Gründel 

pm/sst Osnabrück. Die Universität Osnabrück lädt am Freitag, 1. Juni, zur zweiten langen Nacht der Experimente in Osnabrücker Kneipen ein. Eröffnet wird die sogenannte „Pub-Science“ 2018 durch den niedersächsischen Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU).

60 Schüler von vier Gymnasien führen gemeinsam mit Studenten in sechs verschiedenen Gaststätten spannende Schauexperimente vor. Die Initiatoren sind Chemieprofessor Marco Beeken und Physikprofessor Mirco Imlau, beide von der Universität Osnabrück.

Eröffnet wird die Pub-Science 2018 um 18.30 Uhr vor der Gaststätte „Grüner Jäger“ von Minister Thümler. Er ist zugleich Schirmherr der Veranstaltung. „Das Projekt ist erfrischend innovativ und kreativ. Hier wird Wissen in die Öffentlichkeit getragen und auf spannende Art und Weise vermittelt. Pub-Science begeistert junge Menschen für Naturwissenschaften und Technik und macht Lust auf Berufe in diesem Bereich, in dem Fachkräfte dringend gebraucht werden“, zitiert die Uni den Minister in einer Mitteilung vom Montag. (Hier ein Video von der Osnabrücker Pub-Science-Premiere 2016:)

Neugier wecken

Geplant sind aufsehenerregende Versuche, die sowohl Alltagsphänomene erklären als auch Einblicke in die universitäre Forschung geben sollen. Im Rotationsverfahren werden die Experimente in den Gaststätten Balou, Bottled, Grüner Jäger, Polly Ester’s, Unikeller und Zimmer Nr. 4 durchgeführt.

Chemieprofessor Beeken hatte die Pub-Science vor zwei Jahren in Osnabrück eingeführt. „Pub-Science ist ein Format des lebendigen Wissenstransfers. Ich bin mir sicher, dass die Experimente bei den Gästen ein hohes Maß an Neugierde und Interesse wecken werden.“ Die Studenten René Hörnschemeyer und Fabian Meyer begleiten das Projekt für ihre Masterarbeit. Sie wollen unter anderem herausfinden, ob es für die Vermittlung von Lehrinhalten geeignet ist und zum weiterführenden Selbststudium motiviert. Die an der Pub-Science 2018 beteiligten Schüler kommen von der Osnabrücker Angelaschule, dem Gymnasium Carolinum, der Ursulaschule sowie vom Gymnasium Liebfrauenschule Cloppenburg.