Wunde Füße für guten Zweck 100 Kilometer an einem Tag: Einmal rund um Osnabrück

Von Anna Beckmann

Startschuss für die 100 Kilometer: Die neun Wanderer machten sich am frühen Samstagmorgen auf den Weg rund um Osnabrück. links Bürgermeister Uwe Görtemöller, der die Wanderer nur auf den ersten Metern begleitete. Foto: André HavergoStartschuss für die 100 Kilometer: Die neun Wanderer machten sich am frühen Samstagmorgen auf den Weg rund um Osnabrück. links Bürgermeister Uwe Görtemöller, der die Wanderer nur auf den ersten Metern begleitete. Foto: André Havergo

bena Osnabrück. 100 Kilometer rund um Osnabrück ist am Wochenende eine neunköpfige Gruppe gewandert, um damit Spenden für den guten Zweck zu sammeln.

Wasser, bequeme Turnschuhe, Sonnencreme: So ausgerüstet starteten die neun Wanderer am Samstagmorgen um 7 Uhr vor dem Osnabrücker Rathaus ihre 100 Kilometer lange Wanderung rund um Osnabrück. Bereits im vergangenen Jahr waren einige Mitglieder der Gruppe 66 Kilometer von Münster nach Osnabrück gelaufen und hatten damit Spenden gesammelt. „Das war zwar anstrengend, hat aber auch total Spaß gemacht und deshalb haben wir uns überlegt, dass wir das noch einmal machen wollen“, erzählte Organisator Tobias Romberg.

Von der Osnabrücker Altstadt ging es zuerst einmal Richtung Lotte und dann über Wallenhorst, Ostercappeln, Bissendorf und Hasbergen wieder zurück zum Rathaus. „In 24 Stunden wollen wir spätestens wieder hier sein, aber ich denke, wir können es in 21 Stunden schaffen“, sagte Romberg vor Beginn der Wanderung. Und tatsächlich kamen die Wanderer am Sonntag nach 20 Stunden und 40 Minuten an ihrem Ziel an. Während der langen Wanderung wurde die Gruppe an neun Verpflegungsstationen von Freunden und Familien aufgepäppelt, bevor es auf die nächste Etappe ging. „Außerdem fährt mein Schwiegervater uns mit dem Auto hinterher und das ist für den Notfall vollgepackt mit Blasenpflastern und Magnesium gegen Muskelkrämpfe“, erklärte Romberg.

Mit dem Geld, dass die Gruppe sammelt, wollen sie drei Organisationen unterstützen. Ein Teil des Geldes geht an ein Projekt gegen Kinderarmut in Rio de Janeiro, bei dem ein Mitwanderer gearbeitet hat. Zudem werden die Osnabrücker Projekte „Balu und Du“ sowie das Osnabrücker Hospiz unterstützt. Das Engagement der Gruppe lobte auch Bürgermeister Uwe Görtemöller, der die Gruppe bis zur Stadtgrenze begleitete. „Ich bin eigentlich ein Morgenmuffel, aber für so eine tolle Sache stehe ich gerne auf“, sagte er.

Wer die neun Wanderer mit einer Spende unterstützen möchte, kann dies noch bis Ende Juni auf der Webseite www.100km-os.de tun.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN