Aktion von „Wir starten gleich“ Osnabrücker Verein packt Schulranzen für Benachteiligte

Von Lena Fischer

Voll konzentriert: Sonja Gering-Höfelmeyer, Christiane Brüntjen und Marianne Fährmann (von links) befüllten gestern 314 Schulranzen.Foto: André HavergoVoll konzentriert: Sonja Gering-Höfelmeyer, Christiane Brüntjen und Marianne Fährmann (von links) befüllten gestern 314 Schulranzen.Foto: André Havergo

Osnabrück. Faire Chancen für alle Schulanfänger – das hat sich der Verein „Wir starten gleich“ auf die Fahnen geschrieben. 80000 Euro Spenden konnten für die Anschaffung einer Schulausrüstung für Kinder aus finanzschwachen Familien gesammelt werden. Am Mittwoch füllten die Vereinsmitglieder 314 Schulranzen mit den wichtigsten Utensilien für den Schulalltag.

Ziel des Projekts ist es, allen Kindern einen gleichberechtigen Schulstart und gute Chancen für die Zukunft zu ermöglichen. Denn nach Angaben des Vereins fängt Ungleichheit bereits im Klassenzimmer an. Kinder aus sozial schwachen Familien hätten oft nicht die gleichen Chancen wie ihre Mitschüler und Mitschülerinnen.

Das Projekt wurde vor zehn Jahren von den Ideengebern Werner Höfelmeyer und Klaus J. Behrendt, bekannt als Kommissar des Kölner Tatorts, ins Leben gerufen. Der Verein wurde zwei Jahre später gegründet. Angefangen habe alles mit sechs bis acht Schulranzen, die an einen Kindergarten übergeben wurden, erinnert sich Sonja Gering-Höfelmeyer, die seit Anfang des Jahres Leiterin des Osnabrücker Standortes ist. Nach und nach sei das Projekt gewachsen.

Die befüllten Schulranzen werden bei Bedarf vor Beginn des Schuljahres an die Kindergärten geliefert. Die Verantwortlichen legen Wert darauf, dass die Ranzen von den Eltern an ihre Kinder übergeben werden. „Die Kinder sollen denken, dass ihre Eltern den Schulranzen gekauft haben“, erklärt Marianne Fährmann, Kita-Leiterin des evangelischen Lukas-Kindergartens, wo die Packaktion des Vereins stattfand.

Fährmann betont, wie schön die Freude der Kinder sei, die im Kindergarten stolz ihren neuen Schulranzen präsentieren: „Manchmal kriegt man wirklich Gänsehaut.“

In Kooperation mit dem Verein „Tatort – Straßen der Welt“, den die Schauspieler Dietmar Bär, Klaus J. Behrendt und Joe Bausch 1998 gegründet haben, sind in den letzten Jahren deutschlandweit neun weitere Stützpunkte von „Wir starten gleich“ entstanden. „Für mich ist das Projekt eine Lebensaufgabe, sagt Sonja Gering-Höfelmeyer. „Ohne die Hilfe von Klaus J. Behrendt wäre die Aktion nicht so schnell in Schwung gekommen.“

Ein Großteil der Schulmaterialien, die in dieser Woche in die Ranzen gepackt wurden, ist nach Angaben des Vereins vom Osnabrücker Schreibwarengeschäft bimarkt gespendet worden, das die Arbeit des Vereins seit Langem unterstütze.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN