Mit Geschichten Räume erforschen Familientheaterfest „Kuck mal!“ auf dem Schölerberg in Osnabrück

Von Anne Reinert

Mit geballten Kräften heben die Osnabrücker Kinderkulturveranstalter die zehnte Ausgabe des Familientheaterfestes „Kuck mal!“ aus der Taufe. Foto: Hermann PentermannMit geballten Kräften heben die Osnabrücker Kinderkulturveranstalter die zehnte Ausgabe des Familientheaterfestes „Kuck mal!“ aus der Taufe. Foto: Hermann Pentermann

Osnabrück. Zum zehnten Mal schließen sich die Osnabrücker Kinderkulturveranstalter für das Familientheaterfest „Kuck mal!“ zusammen. Am Sonntag, 27. Mai, von 15 bis 18 Uhr findet es auf dem Schölerberg statt. Auf drei Routen und drumherum erleben die Zuschauer Geschichten mit Menschen und Tieren.

Die tierischen Mitspieler waren beim Pressegespräch dabei. Einen Tiger, eine Schlange und andere Pappmaschee-Figuren hat Kunstpädagogin Nele Jamin in ihrem „Werkraum +“ mit 30 Kindern für das Familientheaterfest „Kuck mal!“ kreiert. Am Sonntag, 27. Mai, findet es von 15 bis 18 Uhr auf dem Schölerberg statt.

Motto der zehnten Ausgabe ist „Die Anklopfer – Türen auf für Theaterwürmer und Siebenschläfer!“. Der Anklopfer stehe dafür, Räume zu betreten und Geschichten zu erforschen, sagt Kathrin Orth vom Musiktheater Lupe, künstlerische Leiterin des Festivals. Inspiration gab der Türklopfer, der 1912 der erste Baustein für die Villa des Osnabrücker Malers Franz Hecker war. Bei „Kuck mal!“ wird der heutige Sitz der Bohnenkamp-Stiftung zum Spielort.

Neu ist, dass es Führungen zu den Spielorten gibt. Auf der Route Gelb geht es in die Villa, auf der Route Rot ins Naturkundemuseum und in den unterirdischen Zoo und auf der Route Grün in den Museumsgarten. Auch außerhalb der Routen ist viel zu sehen. So ist Stephan Becker vom Spielraumtheater mit seinem Märchenzelt da. Manfred Pomorin schlüpft in die Rolle des mit Tieren sprechenden Dr. Doolittle.

Weitere beteiligte Institutionen sind das Kinder- und Jugendtheater Oskar, das Piesberger Gesellschaftshaus, die Lagerhalle, die Musik- und Kunstschule, das Institut für Musik (IfM) und das Figurentheater.

Karten in der Lagerhalle, dem Theater Osnabrück, der Tourist-Info und online auf www.lagerhalle-osnabrueck.de/kuckmal


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN