Coverbands auf der Maiwoche 2018 Jimi-Hendrix-Coverband „Loco plays Jimi“: Klassiker als Bluesversion

Von Corinna Berghahn

Francisco Navarro alias Loco mit den Hunden Hektor und Dusty. Foto: Corinna BerghahnFrancisco Navarro alias Loco mit den Hunden Hektor und Dusty. Foto: Corinna Berghahn

Osnabrück. Elvis, Jimi Hendrix, AC/DC oder Bon Jovi: Auf der Maiwoche 2018 treten Weltstars auf – zumindest fast. Denn musikalisch steht die Maiwoche im Zeichen der Coverbands. Worin liegt der Reiz daran, Songs von anderen Musikern zu spielen? Wir haben mit Francisco Navarro von „Loco Plays Jimi“ (Jimi Hendrix) gesprochen.

Francisco Navarro ist Gitarrist, Sänger und Kopf der Jimi-Hendrix-Coverband „Loco plays Jimi“, die am 18. Mai um 19 Uhr auf der Bühne am Marktplatz auftreten wird. Warum diese aber keine Tribute-Band im Stile anderer Coverbands sein will, erklärt der 28-Jährige im Interview: (Das Programm der Maiwoche 2018 in Osnabrück)

Herr Navarro, warum covern Sie ausgerechnet Jimi Hendrix?

Als ich angefangen habe, Gitarre zu lernen, war Hendrix mein großes Vorbild. Er spielt Blues und Rock, eine tolle Kombination.

Jimi Hendrix ist seit fast 50 Jahren tot. Wie alt ist denn ihr Publikum?

(lacht) Mal abwarten. Der Auftritt auf der Maiwoche ist erst dritte von „Loco Plays Jimi“. Ich hoffe, dass sich dann alt mit jung mischt…

(Weiterlesen: Maiwoche 2018 in Osnabrück: Bühnen, Parkplätze und Toiletten)

Ihr dritter Auftritt? Aber Musik machen Sie schon länger, oder?

Ja, ich habe noch eine eigene Band namens „Double Lane“, mit der ich schon oft aufgetreten bin, sogar schon 2016 auf der Maiwoche. „Loco plays Jimi“ ist vor etwa sechs Monaten aus einem Projekt an der Hochschule Osnabrück entstanden, an der ich Musik studiert habe. Todor „Toscho“ Todorovic, Gründer der Blues Company, ist dabei auf uns aufmerksam geworden und hat uns für die Bühne am Marktplatz auf der Maiwoche empfohlen.

Können Sie denn von der Musik leben?

Ich mache gerade eine Ausbildung als Hundetrainer, denn es ist tatsächlich sehr schwer, allein von Musik leben zu wollen. Musik ist aber mein ernstes Hobby geblieben.

Normalerweise haben Coverbands ja Namen wie „XY-Tribute“ oder orientieren sich nach einem Hit des Stars. Was bedeutet also „Loco plays Jimi“?

Loco ist mein Künstlername. Überhaupt sind wir keine normale Tribute-Band, die sich „Voodoo Child“ oder so nennen würde. Wir wollen nicht Jimi Hendrix sein. Wir spielen Songs von Hendrix, aber von uns eigenständig und modern interpretiert, also mit vielen Blues- und Rockelementen.

Ein Stirnband werden Sie sich also auch nicht um den Kopf binden?

Abwarten...