Ride of Silence 2018 80 Teilnehmer gedenken in Osnabrück getöteten Radfahrern

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Rund 80 Teilnehmer haben am Mittwochabend beim sogenannten Ride of Silence (Stille Fahrt) den in Osnabrück im Straßenverkehr getöteten Radfahrern gedacht. Am Berliner Platz (Foto) wurden Blumen für eine getötete Radfahrerin niedergelegt. Foto: Daniel DoerkRund 80 Teilnehmer haben am Mittwochabend beim sogenannten Ride of Silence (Stille Fahrt) den in Osnabrück im Straßenverkehr getöteten Radfahrern gedacht. Am Berliner Platz (Foto) wurden Blumen für eine getötete Radfahrerin niedergelegt. Foto: Daniel Doerk

Osnabrück. Rund 80 Teilnehmer haben am Mittwochabend beim sogenannten Ride of Silence (Stille Fahrt) den in Osnabrück im Straßenverkehr getöteten Radfahrern gedacht. An den Ghostbikes legte der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Blumen nieder.

Um 19 Uhr startete die rund 14 Kilometer lange vom vom ADFC Osnabrück organisierte stille Rundfahrt an der Osnabrück-Halle. Sie führte zu den Unfallstellen, an denen in den vergangenen Jahren Radfahrer bei Unfällen ums Leben gekommen waren. Sogenannte Ghostbikes, weiß angestrichene Räder, erinnern dort an die Opfer. Die Geisterfahrräder als Mahnmäler gibt es seit 2014 in Osnabrück.

Rund 80 Teilnehmer haben am Mittwochabend beim sogenannten Ride of Silence (Stille Fahrt) den in Osnabrück im Straßenverkehr getöteten Radfahrern gedacht. Foto: Volkmar Seliger

Im vergangenen Jahr war in Osnabrück-Hellern eine Radfahrerin von einem Lkw überrollt und getötet worden. Sie starb. 2016 starb eine Radfahrerin unter einem Lkw am Goethering, 2015 ein 21-Jähriger nach einem Unfall mit einem Lkw am Springmannskamp. 2014 starben drei Radfahrer auf Osnabrücks Straßen, davon zwei unter abbiegenden Lkw an der Kreuzung Johannistorwall und Kommenderiestraße.

Die Polizei sicherte die angemeldete Veranstaltung ab und begleitete die 80 Teilnehmer während zwei Stunden langen Fahrt. Sie verlief reibungslos.

Ride of Silence 2018 from itstartedwithafight.de on Vimeo.

Weltweites Gedenken

Weltweit gibt es am dritten Mittwoch im Mai den Ride of Silence. In Berlin nahmen dem „Tagesspiegel” zufolge am Mittwoch Tausende Radler an der Gedenkfahrt teil, in Hamburg der „Hamburger Morgenpost” zufolge etwa 500. In Köln waren es dem WDR zufolge 250.

Im vergangenen Jahr hatten rund 135 Radfahrer am Ride of Silence in Osnabrück teilgenommen.





Erster Ride of Silence in den USA

Der Ride of Silence verläuft ähnlich wie die Critical Mass, wird aber still gefahren – ohne laute Musik und Klingeln. Der erste Ride of Silence fand 2003 in Dallas im US-Bundesstaat Texas statt – und seither in vielen Städten weltweit am jeweils dritten Mittwoch im Mai.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN