Onlinetool malt Vektorgrafiken Osnabrücker Hochschulabsolvent gewinnt Designpreis

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ausgezeichnet: Das von Robin Schwarz entwickelte Computerprogramm „V3KTOR“ unterstützt Nutzer bei der Erstellung von Vektorgrafiken. Foto: Hochschule OsnabrückAusgezeichnet: Das von Robin Schwarz entwickelte Computerprogramm „V3KTOR“ unterstützt Nutzer bei der Erstellung von Vektorgrafiken. Foto: Hochschule Osnabrück

pm/sst Osnabrück. Robin Schwarz, Absolvent des Studiengangs Media & Interaction Design an der Hochschule Osnabrück, ist vom Art Directors Club Deutschland (ADC) mit einem Nachwuchspreis in der Kategorie „Abschlussarbeiten“ ausgezeichnet worden.

Der ADC Award zählt zu den wichtigsten Wettbewerben im Medien- und Kommunikationsdesign. Er wird jährlich vergeben und hat die Gestalt eines übergroßen Nagels. Schwarz erhält die Trophäe in Bronze für ein von ihm entwickeltes Computerprogramm namens „V3KTOR“ (sprich: Vektor).

Komplexe geometrische Formen und Muster

Nach Angaben der Hochschule Osnabrück handelt es sich dabei um eine webbasierte, interaktive Anwendung, die den Nutzer bei der Erstellung von Vektorgrafiken unterstützt. So lassen sich auf gängigen Endgeräten wie Laptop oder Smartphone „intuitiv komplexe geometrische Formen und Muster erstellen, die harmonisch und ansprechend wirken“, heißt es. Die Ergebnisse lassen sich aus dem Internet herunterladen und in einem Grafikprogramm weiterbearbeiten. „V3KTOR“ kann jederzeit und überall unter v3ktor.de genutzt werden.

Experimentelle digitale Arbeit überzeugt Jury

Betreut wurde die preisgekrönte Bachelorarbeit vom Designprofessor und Studiengangsbeauftragten Henrik Arndt. „Es freut mich sehr, dass die experimentelle digitale Arbeit von Robin Schwarz neben den ansonsten fast ausschließlich klassischen Abschlussarbeiten die Anerkennung der Jury gefunden hat“, sagte Arndt laut Mitteilung. Die Software ermögliche „die Vertiefung in die visuelle Ästhetik, das Erkennen harmoniestiftender Gestaltungsprinzipien und eine Inspiration für neuartige Kreationen“.

Dem Art Directors Club gehören rund 700 führende Köpfe der Kreativwirtschaft an. Die Verleihung der ADC-Preise 2018 fand am 18. April in Hamburg statt. Für Abschlussarbeiten vergab der ADC diesmal zwei goldene, zehn silberne und 13 bronzene Nägel.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN