„Zu wenig Zeit für Betreuung“ Diakoniewerk Osnabrück fordert mehr Geld für die Pflege

Die beim Diakoniewerk Osnabrück für die Altenpflege in Stadt und Landkreis zuständige Geschäftsführerin Sabine Weber beklagt im Interview zum internationalen Tag der Pflege am 12. Mai, dass Pflegekräfte zu wenig Zeit für die Betreuung haben: „Der Gesprächsbedarf müsste stärker berücksichtigt werden.“ Symbolfoto: dpaDie beim Diakoniewerk Osnabrück für die Altenpflege in Stadt und Landkreis zuständige Geschäftsführerin Sabine Weber beklagt im Interview zum internationalen Tag der Pflege am 12. Mai, dass Pflegekräfte zu wenig Zeit für die Betreuung haben: „Der Gesprächsbedarf müsste stärker berücksichtigt werden.“ Symbolfoto: dpa

Osnabrück. Die beim Diakoniewerk Osnabrück für die Altenpflege in Stadt und Landkreis zuständige Geschäftsführerin Sabine Weber beklagt im Interview zum internationalen Tag der Pflege am 12. Mai, dass Pflegekräfte zu wenig Zeit für die Betreuung haben: „Der Gesprächsbedarf müsste stärker berücksichtigt werden.“ Die Diakonie gehört mit 930 Mitarbeitern zu den größten Arbeitgebern in der Pflege in Stadt und Landkreis Osnabrück.

Der Beruf hat das Image, dass die Pfleger dauernd im Stress sind und viel zu wenig Zeit für den einzelnen Patienten haben. Bedarf es eines Imagewandels? Ja, es bedarf eines Imagewandels und es bedarf einer gesamtgesellschaftlichen Überlegu

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN