Spielzeugschiff wird abgewrackt Hansekogge am Adolf-Reichwein-Platz in Osnabrück ist abgebaut

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Nun ist die Hansekogge am Spielplatz auf dem Adolf-Reichwein-Platz in Osnabrück Geschichte: Am frühen Mittwochmorgen wurde sie innerhalb kurzer Zeit abgerissen.

Punkt 6 Uhr wurde der Spielplatz abgesperrt, zehn Minuten später war der Mast abgebrochen und die Rutsche abgetrennt, weitere zehn Minuten später war auch schon das stilisierte Osnabrücker Rathaus vom Schiffskörper abgetrennt. Nun sah die Hansekogge tatsächlich so aus wie ein auf einer Sandbank grundgelaufenes Wrack.

Mit Bagger und Schaufeln waren rund zehn Mann der Osnabrücker Servicebetrieb (OSB) vor Ort. „Wir haben extra so früh angefangen, damit es nur wenig Publikumsverkehr gibt – und wir auch schnell durch sind“, sagte Katrin Hofmann, Sprecherin des OSB, die dem Abbau ebenfalls beiwohnte. (Sail Away! Ein Nachruf auf die Hansekogge in Osnabrück)

Freie Fläche auf der Maiwoche

Die Maiwoche steht vor der Tür – eine Zeit, in der der Spielplatz sehr gut frequentiert ist. „Nicht auszudenken, wenn sie bricht und sich Kinder verletzen“, so Hofmann. Also habe man sich entschlossen, die Hansekogge noch vor Beginn des Stadtfestes abzuwracken. Zu Retten gewesen wäre sie eh nicht mehr, denn nach dem Trennen der Baukörper war gut der Schwamm zu erkennen, der sich im Holz des Schiffes breitgemacht und es langsam zerstört hat.

„Da kann man nichts mehr machen; es ist alles morsch unter der Treppe – und nur eine Frage der Zeit, dass sie zusammenbricht,“ erklärte Spielplatzkontrolleur Martin Grewe mit Blick auf das faule Holz. Mit einem Bagger wurde erst grob Stück für Stück das Holz zerdrückt und dann in einen Container verfrachtet. Dann mussten die 18 Fundamente aus Zement, quasi die Anker des Spielzeugschiffes, gefunden und aus dem sandigen Boden entfernt werden.

Foto: Corinna Berghahn

Um 7.15 Uhr war die Hansekogge Geschichte – von ihr blieben nur Holzsplitter, ein paar Nägel und eine freie Fläche. Sobald der Platz von dem Unrat gereinigt ist, wird er wieder freigegeben, Grewe vermutete, dass dies spätestens am Mittwochmittag der Fall sein wird. „Ob die Kinder merken, dass hier etwas fehlt?“, fragt sich Hofmann. „Vielleicht, aber es kommt ja bald das neue Konstrukt“, so Grewe.

Neue Geräte kommen Ende Mai

Sicher ist der Zeitpunkt für den Abriss auch gut gewählt, denn während der Maiwoche wird auf dem Platz das Kinderprogramm stattfinden und kurz danach, genauer gesagt am 28. Mai, soll auch schon der Aufbau der neuen Gerätschaften beginnen. Danach wird es auch neuen Sand für den Spielplatz geben, kündigt Grewe an. (So wird der Spielplatz am Osnabrücker Koggestrand künftig aussehen)

Und was bleibt von der Hansekogge: Wohl nur der Name für den Spielplatz: Koggestrand. Ansonsten wird allein die Edelstahlrutsche auf einem anderen Spielgerät angebracht werden. Das verschwammte Holz hingegen wird vernichtet.


Hansekogge in Osnabrück

Das Spielzeugschiff entstand als Werbeträger 2006 für den Hansetag in Osnabrück. Im September 2006 kam es auf dem damals neu gestalteten Spielplatz auf dem Adolf-Reichwein-Platz und wurde zu einem Wahrzeichen des Platzes. Abgerissen werden musste es, weil sich in ihm der holzzerstörende Pilz Hausschwamm gebildet hatte.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN