Zu Hause klingt es am besten Dark Wave-Band Pink Turns Blue im Osnabrücker Rosenhof

Von Thomas Wübker

Frontmann Mic Jogwer kommt mit seiner Band Pink Turns Blue am Mittwoch nach Osnabrück. Foto: Knut EttlingFrontmann Mic Jogwer kommt mit seiner Band Pink Turns Blue am Mittwoch nach Osnabrück. Foto: Knut Ettling

Osnabrück. Zu Hause ist es am schönsten. Das musste auch die Band Pink Turns Blue nach einigen Irrwegen feststellen. Am Mittwoch, 9. Mai, kommt sie in den Rosenhof in Osnabrück und spielt ihren ursprünglichen Sound.

Die 1985 in Köln gegründete Band Pink Turns Blue fügte sich nahtlos in die Sound-Gebilde der damaligen Zeit ein. Sie klang wie die New Wave-Bands The Cure oder The Chameleons. Anfang der Neunzigerjahre zog Gründungsmitglied Mic Jogwer nach London und unterzog seiner Band einen Stilwechsel. Sie klang nun wie viele andere britische Bands auch. Nach zehn Jahren löste sich die Band auf, um sich 2003 beim Gothic-Treffen in Leipzig zu reformieren. Auf ihrem 2016er Album „The Aerdt“ vollzog Pink Turns Blue eine Rückbesinnung auf den alten Sound der Achtzigerjahre. Die Band war wieder zu Hause angekommen.

Das Konzert von Pink Turns Blue im Rosenhof in Osnabrück beginnt am Mittwoch, 9. Mai, um 20 Uhr. Im Vorprogramm spielt die Osnabrücker Band Alphamay. Anschließend findet eine 80er-Jahre-Party statt. Eintritt: 26 Euro. Karten erhältlich unter www.deinticket.de.