Runter vom Sofa „Platzwechsel – Bewege Dein Leben“ im Schlossgarten

Von Monika Vollmer

Nur wer feste in die Pedale tritt, kann gewinnen: Bei der Carrera-Bike-Bahn werden die Autos von Strom angetrieben, der durch Muskelkraft erzeugt wird. Foto: Swaantje HehmannNur wer feste in die Pedale tritt, kann gewinnen: Bei der Carrera-Bike-Bahn werden die Autos von Strom angetrieben, der durch Muskelkraft erzeugt wird. Foto: Swaantje Hehmann

Osnabrück. Die Auftaktveranstaltung „Platzwechsel- Bewege dein Leben“ hat am Samstag Osnabrücker Bürger aufgefordert, bei einer Gemeinschaftsaktion für mehr Bewegung mitzumachen. Interessierte schnürten sich die Sportschuhe, wechselten den Platz vom warmen Wohnzimmer und folgten der Aufforderung um sich im Schlossgarten über das bundesweite Kooperationsprojekt zu informieren.

Bewegung kräftigt die Muskulatur, hält gesund und macht das Gehirn fit, beugt Krankheiten vor und kann sie sogar heilen. Die Forschungsergebnisse der letzten Jahre sind zu diesem Thema so unverkennbar, dass theoretisch jeder mittlerweile weiß, wie moderate Bewegungsintermezzi dazu beitragen können, möglichst lange körperlich und geistig jung zu bleiben.

Runter vom Sofa und rein in die Bewegung, dachten sich die Interessierten, die bei der Auftaktveranstaltung im Schlossgarten mit dem lokalen Projektpaten John McGurk schon einmal die verschiedenen Mitmachaktionen testeten. „Bewegung macht vor allem Spaß!“, so lautet eine Devise des bundesweiten Projektes. Niedrigschwellige, attraktive Angebote sollen dabei die Zielgruppe junger Erwachsener wieder zu mehr Bewegung motivieren.

Am Beispiel einer Carrera-Bike-Bahn wurde demonstriert, wie sich Spaß und Sport verbinden lassen. Sollten die Autos fahren, musste auf Fahrrädern tüchtig in die Pedale getreten werden um mittels Muskelkraft Strom zu erzeugen. Im 30 Minuten-Takt gab es insgesamt elf Programmpunkte wie „Laufen um den Pudding“, familienfreundliche Bewegungsspiele, Kursangebote, die Ballsportart Lacrosse, oder den Kampfsport Krav Maga. Frisches Obst und gemixte Smoothies sorgten als Energielieferant und Durstlöscher, dass der Nährstoffbedarf gedeckt wurde. Eine Bewegungsfibel mit Spielideen für Kinder, sowie diverse Gewinnspiele rundeten das Angebot ab.

Schnupperaktionen

Die kostenlosen Schnupperaktionen, welche von Ende April bis Mitte Juni in kooperierenden Vereinen angeboten werden, sollen Anreiz zur Bewegung sein und sind vielfältig. Die Palette reicht von gemäßigten Kursen bis hin zu schweißtreibenden Aktionen. Während für gestresste Menschen Yogaübungen angeboten werden, schulen Rücken-Fit Kurse das wirbelsäulenfreundliche Bewegungsverhalten. Im Trend liegt Faszientraining, wo Techniken erlernt werden, die nicht nur Verklebungen im Bindegewebe, sondern auch Verspannungen in der Muskulatur lösen.

Schweißtreibend ist Functional Fitness, eine Art Ganzkörper Zirkeltraining mit Spaß-Faktor, bei dem mit minimalem Aufwand und ohne Geräte in der freien Natur oder im Kursraum trainiert wird. Bei Zumba und Hipp Hopp Kursen werden dagegen Kalorien bei heißen Beats verbrannt. Step Aerobic, Rope Skipping (eine moderne Art des Seilspringens), sowie Hot Iron gehören zu weiteren Workout- Angeboten mit Schwerpunkt Kondition und dynamischem Muskeltraining. Beim Bodyforming dagegen ist der Name Programm, es ist ein Kurs für einen flachen Bauch, feste Oberschenkel und knackigen Po.

Die Angebotspalette reicht aber noch viel weiter. So richtet sich ein Lauftreff an alle, die sich in der Natur bewegen möchten, denen ein Parkspaziergang aber zu langweilig ist. Von Null auf 100 muss nicht sein, der Treff spricht Teilnehmer an, die nicht alleine laufen und sich beim Laufen noch unterhalten möchten. Ein vier Kilometer langer Bewegungsparcours mit sieben Stationen lädt in Gretesch zum Aktivsein ein- der alte „Trimm-Dich-Pfad“ lässt grüßen. Anders als in den 70-ern erklärt aber nicht Trimmy, ein kleines Männlein in roter Turnhose und hochgestrecktem Du-schaffst-das-Daumen, die Übung; im Zeitalter von Handy und App erfährt der Sportler via QR-Code auf seinem Smartphone was er zu tun hat. Ballsportarten wie Badminton oder Lacrosse runden das vielfältige Programmangebot ab.

Erste Erfolge

Initiiert und geleitet von der Gesellschaft „Team Gesundheit“ in Kooperation mit dem Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) wird das Projekt von der pronova BKK, der Gesunden Stunde, sowie der Stadt Osnabrück gefördert und von den Sportvereinen OSC, SG Burg Gretesch und SV Rot-Weiß Sutthausen unterstützt. „Die Idee ist, erst einmal unter Gleichgesinnten in eine Sportart zu schnuppern“, so Sina Humm vom Team Gesundheit. 118 Anmeldungen lagen bereits im Vorfeld vor, nach der Aktion werden es sicherlich noch mehr werden. „Der Gesetzgeber hat uns die Aufgabe gegeben, Gesundheitsförderungsprojekte zu unterstützen“, bekräftigt Sonja Tiemann von der pronova BKK und sagt weiter „Die Mittel setzten wir jetzt in diesem innovativen Projekt ein“. Erste Erfolge wurden bereits im vergangenen Jahr in Städten wie Friedrichshafen, Hamburg und Erlangen verzeichnet. Bürgern Spaß an der Bewegung zu verschaffen und sie zur Aktivität zu motivieren, dürfte auch in Osnabrück gelungen sein. Die Kursauswahl ist auf alle Fälle abwechslungsreich und multipel.


Für alle, die gerne mitmachen möchten, finden sich die einzelnen Angebote unter www.platzwechsel.jetzt/osnabrück und auf der Facebook- Seite „Platzwechsel in Osnabrück“.