Profispieler Max Hopp als Ehrengast Finale der ersten Steel-Darts-Meisterschaft in Osnabrück

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Volle Konzentration vor vollem Haus: Die erste Osnabrücker Steel-Darts-Meisterschaft lockte viele Spieler und Fans an. Foto: André HavergoVolle Konzentration vor vollem Haus: Die erste Osnabrücker Steel-Darts-Meisterschaft lockte viele Spieler und Fans an. Foto: André Havergo 

Osnabrück. Am Donnerstag sind Darts-Fans in Osnabrück voll auf ihre Kosten gekommen: Als krönenden Abschluss der ersten Osnabrücker Steel-Darts-Meisterschaft spielten die letzten acht verbliebenen Teams um den „Filmpassage-Cup“ im Alando Palais. Als Ehrengast beehrte Starspieler Max Hopp die Veranstaltung.

„Von Kellerdartern bis zur Niedersachsenliga war bei den Teams alles dabei“, erklärt Christian Schäfer, Geschäftsführer der organisierenden Agentur alles bestens, Schäfer, Events & Medien. Die Konkurrenz war demensprechend groß. Schließlich konnte sich aber das Team „Die Heineken“, bestehend aus Daniel Kuehn und Marcel Möller, im Finale gegen die „Sparta-Darter“ durchsetzen. Bereits zuvor schlugen sie eindrucksvoll das Profi-Team „Rangers Powers“ im Viertelfinale.

Aber nicht nur die Vielfalt und das Niveau aller Teams sorgten für einen stimmungsvollen und ausgelassenen Darts-Abend. Auch sonst wurde von den Veranstaltern viel darangesetzt, aus dem Alando einen zweiten „Ally Pally“ nach legendärem Londoner Vorbild zu schaffen. Neben stilechten „180“-Schildern, die im Publikum verteilt wurden, heizte Dennis „Kurtis“ Kurth als Sprecher während der Spiele kräftig ein. Nicht zuletzt steuerten aber die teils sogar verkleideten Zuschauer selbst auch ihren Teil zur Stimmung bei. Zwischen mitgereisten Familienmitgliedern und Begleitern der Teams, fanden sich auch zahlreiche Fans des Sports wieder. „Ich persönlich als großer Darts-Fan freue mich natürlich, dass so eine Veranstaltung in Osnabrück stattfindet.“, erzählt Gregor Menking, der die Teams zusammen mit seinen Freunden lautstark anfeuerte.

Kein Randsport mehr

Auch Profispieler und Ehrengast Max Hopp zeigte sich begeistert: „Was hier in Osnabrück gezeigt wird, kann sich sehen lassen. Die Darts-Base wächst bundeweit und auch hier sieht man, das Darts kein Randsport mehr ist.“

Interessierte, die das Event verpasst haben, müssen aber nicht traurig sein: Eine Neuauflage ab September diesen Jahres ist bereits beschlossene Sache. „Die Nachfrage war so riesengroß, dass wir beim nächsten Mal die Kapazitäten noch erhöhen“, freut sich Christian Schäfer, „uns ist aber dennoch wichtig, dass sich die Veranstaltung nicht zu einer unpersönlichen Massenveranstaltung entwickelt, gerade das macht es ja auch so besonders.“ Schäfer selbst sei nun spätestens mit der Organisation der Meisterschaft bekennender Darts-Anhänger geworden. „Ich habe eine Sportart kennengelernt, die vollkommen unterschätzt ist. Die enorme Konzentration bei den Spielern und die Fähigkeit, vor dem Publikum alles auszublenden, sind beeindruckende Leistungen.“

Wer als Team das nächste Mal dabei sein möchte, kann sich bereits schon jetzt per Mail an darts@agentur-allesbestens.de anmelden. Spielbeginn wird voraussichtlich Donnerstag, der 6. September sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN