Wettkampf um „älteste Schule Deutschlands“ Carolinum unterliegt Paulinum zum zweiten Mal in Folge

Von Benjamin Havermann


Osnabrück. Jedes Jahr im Frühling kommt es zum Wettkampf um eine historische Frage: Welche Schule ist die älteste Schule Deutschlands: das Osnabrücker Carolinum oder das Münsteraner Paulinum? Nach dem Spiel am Dienstag heißt die Antwort: das Paulinum.

In dem 80-minütigen Spiel ging es lebhaft und stellenweise ziemlich raubeinig zu – auch wenn es keine großen Höhepunkte und wenig Tore gab. Mit viel Druck und einigen Grätschen dominierten die Münsteraner über weite Teile das Geschehen auf dem Sportplatz an der Illoshöhe.

Die Osnabrücker kämpften aber wacker. Immer wieder schafften sie es, Bälle der Gegner abzuwehren. Auch was die Torchancen anging, waren sie nicht schlecht dabei. Kapitän Jan Müller schärfte seiner Mannschaft vor Spielbeginn zwar Kampfgeist ein: „Wir müssen dieses Mal besser sein als letztes Jahr“. Am Ende mussten sie sich aber mit einem 0:1 (0:0) dem Paulinum geschlagen geben – die zweite Niederlage in Folge.

„Auf Augenhöhe gespielt“

„Es war bis zuletzt ein offenes Spiel“, wir haben alles gegeben“, sagte Peter Tholl, Trainer und Sportlehrer des Carolinums. Man habe fair und auf Augenhöhe gespielt, zudem habe die Osnabrücker Mannschaft eine hohe Spielqualität gezeigt.

Vergleicht man die Stimmung der Schülermannschaften mit den Profimannschaften vom VfL Osnabrück und Preußen Münster war sie eher gedämpft. Nur etwa 80 Zuschauer saßen auf der großen Tribüne, etwa 20 Zuschauer waren aus Münster angereist. Vor allem Schüler der 11. Klassen saßen auf den Bänken in schönstem Sonnenschein. Von Reibereien, wie es sie schon mal bei früheren Spielen gegeben hat, war an der Illoshöhe nichts zu sehen.

Alljährlicher Wettkampf

Bei dem alljährlichen Wettkampf, der abwechselnd in Osnabrück und Münster ausgetragen wird, geht es um einen ungelösten Streit. Historiker konnten bislang noch nicht eindeutig feststellen, welche der beiden Schule die älteste in Deutschland ist. Um diesen Zwist zu lösen, wurde die Idee des Fußballspiels vor vielen Jahren geboren. Wer dies gewinnt, darf 12 Monate den Titel „Älteste Schule Deutschlands“ tragen.

Es ging stellenweise ziemlich rabiat zur Sache. Foto: Jörn Martens

Nach dem Spiel trafen sich die Mannschaften zur „dritten Halbzeit“ im Carolinum, wo es Essen und Getränke gab. Im nächsten Jahr soll die 17. Auflage in Münster stattfinden.