Burkhard Jasper nimmt Schüler mit Realschüler als Redakteure bei „Landtag online“

Von Steffen Siekmeier

Die vier Redakteure mit ihren Betreuern v.l.: Schulleiter Matthias Wocken, Frauke Ziemann, Cem Kuzucu, Aaron Krüger, Felicia Hilbrink, Burkhard Jasper und Martina Tiemann.  Foto: Thomas OsterfeldDie vier Redakteure mit ihren Betreuern v.l.: Schulleiter Matthias Wocken, Frauke Ziemann, Cem Kuzucu, Aaron Krüger, Felicia Hilbrink, Burkhard Jasper und Martina Tiemann. Foto: Thomas Osterfeld

Osnabrück Einmal bei einer Plenarsitzung des Niedersächsischen Landtags dabei sein? Schön und gut. Vier Schülern der Thomas-Morus Schule in Osnabrück ist das aber nicht genug. Unter der Fittiche von Landtagsmitglied Burkhard Jasper werden sie die kommenden Sitzungen journalistisch begleiten – und dabei auch intensiv mit den Abgeordneten ins Gespräch kommen.

Der Startschuss fällt am nächsten Mittwoch in Hannover. Mit einigen einleitenden Worten der neuen Niedersächsischen Landtagspräsidentin Gabriele Andretta (SPD) wird die 11. bis 13. Plenarsitzung der aktuellen Wahlperiode eröffnet. Mit dabei: Aaron Krüger, Frauke Ziemann, Felicia Hilbrink und Cem Kuzucu von der Thomas-Morus Schule, alle 16 Jahre alt. Die vier Zehntklässler nehmen an dem Projekt „Landtag Online“ teil, bei dem die Landesinitiative n-21 pro Tagungsblock jeweils vier Schülern und einem Lehrer aus Niedersachsen die Teilnahme an den Plenartagen ermöglicht. Mehr noch: Die Nachwuchsjournalisten übernehmen die Online Berichterstattung zu den Sitzungen für die Homepage des Landtags – ein eigenes Büro inklusive.

Medienkompetenz verbessern

Hilfestellung leistet Osnabrücks Bürgermeister Burkhard Jasper, seit 2013 auch Mitglied des Landtags. Der 63-Jährige ist erster Ansprechpartner für die Schüler, außerdem wird er den Kontakt zu anderen Abgeordneten und Ministern herstellen. „Wir werden natürlich nicht alles anhören“, betonte die betreuende Lehrerin Martina Tiemann mit Blick auf den umfangreichen Sitzungsplan. Gedacht sei, dass die Schüler täglich „eigene Berichte“ schreiben, Kommentare verfassen und Interviews mit den einzelnen Abgeordneten führen. Die Lehrerin erhofft sich durch die Online-Berichterstattung eine verbesserte Medienkompetenz und die Verknüpfung von Theorie und Praxis der Lerninhalte.

Vielfältige Interessen

Die jungen Reporter haben sich die Inhalte der Sitzungen schon genau angeschaut. Felicia Hilbrink und Frauke Ziemann wollen über das Thema „Artensterben aufhalten – Insekten schützen“ berichten. „Wir hätten Interesse, hier einen Fachkundigen zu sprechen“, betonten die beiden. Cem Kuzucu möchte sich eher mit dem Tagesordnungspunkt zu gesunder und bewusster Ernährung beschäftigen, während Aaron Krüger E-Mobilität für Polizei-Autos auf der Liste hat. Hier sei Innenminister Boris Pistorius ein guter Ansprechpartner, so Jasper. Wie es denn überhaupt angefangen habe, mit der Politik, wollten die Schüler am Ende noch von ihm wissen. Durch einen Schulfreund, dessen Vater Stadtbaurat war, erzählte der Stellvertreter von Oberbürgermeister Wolfgang Griesert. Er hätte es jedoch nie darauf angelegt, Karriere in diesem Bereich zu machen. Und wo soll es noch hingehen? „Ich will nicht mehr in den Bundestag und kein Minister mehr werden“, sagte Jasper lachend. Dann war die Fragestunde beendet, zumindest vorerst. Die Fortsetzung folgt am Mittwoch.