4. Osnabrücker Bürgerdinner Am 17. August lädt die Bürgerstiftung zum gemeinschaftlichen Schlemmen ein

Von Regine Hoffmeister

Kerstin Albrecht, Ulrike Burghardt, Heike Graß und Klaus Lang von der Bürgerstiftung freuen sich auf das größte Picknick der Stadt. Foto: Jörn MartensKerstin Albrecht, Ulrike Burghardt, Heike Graß und Klaus Lang von der Bürgerstiftung freuen sich auf das größte Picknick der Stadt. Foto: Jörn Martens

Osnabrück. Nach der Regentaufe im vergangenen Jahr hofft das Organisationsteam der Bürgerstiftung dieses Mal auf bessere Wetterverhältnisse. Noch wichtiger aber sei die Stimmung beim Bürgerdinner, versicherte Projektleiterin Kerstin Albrecht. „Im letzten Jahr haben wir im Regen getanzt“, erinnerte sie sich, und die letzten Gäste seien erst gegen drei Uhr morgens nach Hause gegangen. Von möglichen schlechten Vorhersagen solle sich also niemand abschrecken lassen.

Von 19 bis 23 Uhr darf am 17. August vor der Kulisse von Rathaus und Marienkirche gepicknickt und gefeiert werden. An insgesamt 140 Tischen werden weit mehr als 1300 Gäste erwartet. 

Voraussichtlich werden sich die Teilnehmer auch in diesem Jahr einen Sport daraus machen, ihre Tische möglichst einfallsreich zu dekorieren. Denn wieder einmal werden der schlichteste, der schönste und der skurrilste durch eine Jury prämiert. 

Zum Essen ist stimmungsvolle Piano-Musik vorgesehen, bevor dann der DJ Lothar Kosakowski übernimmt und zum Tanzen animiert. 

Anmeldungen für das Bürgerdinner sind ab sofort per E-Mail an buergerstiftung@osnabrueck.demöglich. Ein Tisch für acht Personen kostet 80 Euro. 

Das Geld wird für die verschiedenen Projekt der Bürgerstiftung wie zum Beispiel die Kinder-Bewegungsstadt, KidCourage und Kinderwünsche verwendet. Die Kosten des Events tragen Sponsoren. Dazu zählen in diesem Jahr Ost & Koch OK Leasing, Auto Weller GmbH, Kerber Küchen, OSC, Drahtseilwerk Tepe & Söhne, Deutsche Bank und die OsnaBrücke.