Rockiger Auftakt beim Popsalon 8 Osnabrücker Clubfestival startet mit internationalen Größen

Von Katharina Leuck


Osnabrück. Der Osnabrücker Popsalon ist am Donnerstagabend in seine achte Ausgabe gestartet. Das Clubfestival wurde schon am ersten Abend seinem Ruf, ein Entdeckerfestival zu sein, wieder gerecht. Unbekannte und bekannte internationale Acts wie Belgrad, Triggerfinger und Tera Melos begeisterten parallel in der Lagerhalle und der Kleinen Freiheit.

Donnerstagabend, 20 Uhr. Während in der Campfire Lounge im Stadtgalerie Café nahezu unverstärkte Singer-Songwriter-Töne vor einem digitalen Lagerfeuer erklingen, eröffnet nur ein paar Meter weiter in der Lagerhalle der Osnabrücker Manuel Sieg alias North Alone die laute Konzert-Komponente des Popsalon mit gut gelauntem Folk Punk. Eine gute Einstimmung auf den Abend, schließlich stehen hier später noch die belgischen Stonerrock-Urgesteine von Triggerfinger auf der Bühne.

Wenig später setzte sich bereits die erste kleine Fahrrad-Karawane Richtung Kleine Freiheit in Bewegung: Hier am alten Güterbahnhof warten die Besucher schon gespannt auf den Auftritt von Belgrad, die gerne mit Elementen verschiedenster Genre experimentieren. Eine Stunde lang darf man sich an düster bunten Klangwänden aus Gitarren, Loops und Synths anlehnen, bevor die Popsalon-Besucher wieder das Fahrrad ruft: Zurück zu Triggerfinger in die Lagerhalle.

Dort kocht die Stimmung ab dem ersten Ton. Tanzen, klatschen, Bier trinken - so lautet die Devise im Publikum. Dazu wissen die Belgier auf der Bühne absolut, wie sie das Publikum mit starker Rock-Attitüde bei Laune halten. Das funktioniert so gut, dass kurzzeitig sogar Einlassstopp ist. Später wird die Fahrrad-Karawane wieder Richtung Kleine Freiheit rollen, um dort mit Tera Melos aus Kalifornien den Abend ausklingen zu lassen.

Triggerfinger. Foto: Katharina Leuck

Insgesamt zeigt sich der erste Abend des Popsalon 8 so, wie man das Clubfestival in Osnabrück seit Jahren kennt: entspannt, bester Laune und voll mit qualitativ hochwertiger Musik.