Spendensammlung Osnabrücker Skatehalle braucht neuen Strom- und Wasseranschluss

Von Wilfried Hinrichs


Osnabrück. Die Skatehalle in Osnabrück verfügt nur über provisorische Anschlüsse für Wasser und Strom. „Da muss was passieren“, sagt Carsten Gronwald und ruft zu Spenden auf.

Als der Insolvenzverwalter im vergangenen Jahr die Stahlfirma IAG Magnum im Hasepark, eine Tochter der Georgsmarienhütte-Holding, endgültig abwickelte, wurde auch der Strom abgestellt. Pech für die Skater, Biker und Longboard-Fahrer: Auch die Skatehalle hing am Netz der IAG und war plötzlich abgeschnitten. Carsten Gronwald, Betreiber der „Agentur für Freiraum“ und Berater der Skatehalle, half dem Betreiberverein erst mal aus der Patsche, indem er seinen Industriegenerator zur Verfügung stellte. Gronwald hatte den Generator zeitweise in seinen gemieteten Räumen im Güterbahnhof im Einsatz. Drei Wochen lieferte die Maschine Strom für die Skatehalle, dann wurde er wieder im Güterbahnhof gebraucht. Und nun? Die Stadtwerke legten einen provisorischen Baustromanschluss – der bis heute in Betrieb ist.

Im Winter kam es noch dicker für den „Verein für Musikförderung in der Region Osnabrück e. V.“, der die Skatehalle betreibt: Der Frost sprengte einen Wasserleitung in einer der leer stehenden IAG-Hallen. Das Wasser musste abgedreht werden – auch in der Skathalle. Eine Reparatur der defekten Wasserleitung kommt für den Eigentümer der Industriehallen nicht in Frage. Die Lösung kam nach Rücksprache mit der Stadt in Form eines Hydranten mit Standrohr.

Auf Dauer können kann das nicht so bleiben, sagt der Vorsitzende des Betreibervereins, Celjko Dumonic. Die Kosten für einen regulären Wasser- und Stromanschluss belaufen sich auf 15000 Euro. Zu viel für den Verein, der auf Hilfe durch die Crowdfunding-Aktion der Stadtwerke hofft. Jede private Spende, die über die Online-Plattform eingeht, wird von den Stadtwerken verdoppelt. Das Ziel ist, 6000 Euro durch das Crowdfunding einzusammeln. Die Aktion endet am 25. April. Einen Teil der Arbeit wie die Erdbewegungen wollen Freiwilligen selbst leisten. Weiteres Geld soll durch eine Benefizveranstaltung am 5. Mai mit buntem Sport- und Musikprogramm hereinkommen.