Tanz am Theater Osnabrück Die Dance Company gastiert in St. Petersburg

Das so kuriose wie geistreiche Stück „Pachuco“ aus Mauro de Candias aktuellem Osnabrücker Tanzabend „Unter einem Himmel“ wird neben seinem „Purple Fools“ in St. Petersburg gezeigt. Foto: Jörg LandsbergDas so kuriose wie geistreiche Stück „Pachuco“ aus Mauro de Candias aktuellem Osnabrücker Tanzabend „Unter einem Himmel“ wird neben seinem „Purple Fools“ in St. Petersburg gezeigt. Foto: Jörg Landsberg

Osnabrück. Die Dance Company am Theater Osnabrück ist am 17. April zu Gast beim International Ballet Festival in St. Petersburg.

Die Dance Company am Theater Osnabrück tritt am Dienstag, den 17. April 2018 bei der „Gala Dance Open“ im St. Petersburger Alexandrinsky Theater auf. Die Gala bildet den Höhepunkt und Abschluss des jährlichen International Ballet Festivals, das Tanzstücke renommierter Kompanien aus der ganzen Welt präsentiert.

Die Festivalleitung lud die Dance Company Theater Osnabrück ein, gleich zwei Ausschnitte aus verschiedenen Choreografien von Mauro de Candia, Leiter der Dance Company, zu zeigen. Zum einen erleben die Besucher der Gala einen Auszug aus „Purple Fools“ − eine Choreografie, die de Candia bereits 2012 für das Milwaukee Ballett entwarf. Darüber hinaus ist ein Ausschnitt aus „Pachuco“, dem dritten Teil der Produktion „Unter einem Himmel“ zu sehen, die am 3. Februar am Theater Osnabrück Premiere feierte.

Stehen auf dem Programm der Gala des International Ballet Festivals ansonsten nur Solisten u.a. des Bolschoi Balletts, des New York City Ballet, des Dutch National Ballet oder des Scottish Ballet, ist mit der Dance Company Theater Osnabrück erstmalig ein Ensemble für gleich zwei Auftritte angefragt.

Mauro de Candia ist zudem Mitglied der Jury – zu der unter anderem Hans van Manen, Akram Khan und Ted Brandsen gehören – die an herausragende Solisten den St. Petersburg International Ballet Award verleiht.