Nachfolger von Alexandra Krone Stefan Kobilke neuer Chef des Studentenwerks Osnabrück

Von Sebastian Stricker

Stefan Kobilke ist nach Ansicht des Verwaltungsrats die Idealbesetzung für den Geschäftsführerposten beim Studentenwerk Osnabrück. Foto: Studentenwerk OsnabrückStefan Kobilke ist nach Ansicht des Verwaltungsrats die Idealbesetzung für den Geschäftsführerposten beim Studentenwerk Osnabrück. Foto: Studentenwerk Osnabrück

Osnabrück. Stefan Kobilke ist neuer Geschäftsführer des Studentenwerks Osnabrück. Der bisherige Vize tritt die Nachfolge von Alexandra Krone an, die den Chefsessel im Mai 2017 nach nur 13 Monaten geräumt hatte.

Wie das Studentenwerk Osnabrück mitteilt, habe das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) dem Vorschlag des Verwaltungsrats am Montag zugestimmt. Kobilke setzte sich in einem monatelangen Auswahlverfahren gegen 46 Mitbewerber durch.

Zuständig für 32.000 Studenten

„Ich bin froh darüber, dass wir Stefan Kobilke für diese wichtige Position gewinnen konnten“, wird der Verwaltungsratsvorsitzende und Präsident der Universität Osnabrück, Wolfgang Lücke, in der Mitteilung zitiert. Kobilke sei „mit seinen vielseitigen Kompetenzen die ideale Besetzung“ für das Studentenwerk Osnabrück mit seinen über 340 Mitarbeitern. Als selbstständige Anstalt des öffentlichen Rechts ist die Einrichtung zuständig für 32.000 Studenten in Osnabrück, Lingen und Vechta. Das Studentenwerk betreibt Mensen und Cafeterien, unterhält Wohnheime und Kindertagesstätten, bearbeitet Bafög-Anträge und bietet darüber hinaus umfassenden Service im wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Bereich. (Weiterlesen: Studentenwerk Osnabrück dreht an der Beitragsschraube)

Seit 23 Jahren an Bord

Kobilke engagiert sich den Angaben zufolge seit 23 Jahren in verschiedenen Fachbereichen für das Studentenwerk. Zuletzt übernahm er mit dem plötzlichen Weggang von Vorgängerin Krone die kommissarische Geschäftsleitung. Davor arbeitete Kobilke unter anderem als Personalchef. Seit 2013 war er stellvertretender Geschäftsführer.

Innerhalb des Studentenwerks sei die Nachricht vom neuen Chef auf „positives Echo gestoßen“, heißt es in der Mitteilung weiter. Kobilke zeichne sich durch einen kooperativen Führungsstil, klare Zielvorstellungen und hohe Entscheidungskompetenz aus. Er setze auf flache Hierarchien und beziehe Führungskräfte und Mitarbeiter in Entscheidungsprozesse mit ein.

Dienstleistungen weiterentwickeln

Der neue Geschäftsführer selbst wird vom Studentenwerk wie folgt zitiert: „Ein offener Dialog mit den Studierenden und unseren Partnern in den Hochschulen und die konsequente Weiterentwicklung unserer Dienstleistungen zur Steigerung der Attraktivität der betreuten Hochschulstandorte sind mir besonders wichtig.“

„Mit seinen vielseitigen Kompetenzen ist Kobilke die ideale Besetzung“

Erst vor wenigen Wochen hatte Kobilke öffentlich Aufsehen erregt mit seinem zwischenzeitlichen Entschluss, kurzfristig aus dem geplanten Bau eines Studentenwohnheims im Osnabrücker Wissenschaftspark auszusteigen. Als Grund führte das Studentenwerk „konjunkturbedingte Preissteigerungen sowie unvorhersehbare Kosten“ an. Ein paar Tage später folgte – auf Druck der Stadt – der Rückzieher vom Rückzieher. Seit dem 19. März wird das neue Wohnheim doch gebaut.