Integration von Muslimen Osnabrückerin heute Abend zu Gast bei „Hart aber fair“

Von Sebastian Philipp

Die Osnabrückerin Du‘A Zeitun ist am Montagabend zu Gast in der ARD-Talksendung „Hart aber fair“ und dort Teil der fünfköpfigen Diskussionsrunde zum Thema „Islam ausgrenzen, Muslime integrieren – Kann das funktionieren?“ Archivfoto: Michael GründelDie Osnabrückerin Du‘A Zeitun ist am Montagabend zu Gast in der ARD-Talksendung „Hart aber fair“ und dort Teil der fünfköpfigen Diskussionsrunde zum Thema „Islam ausgrenzen, Muslime integrieren – Kann das funktionieren?“ Archivfoto: Michael Gründel 

Osnabrück. Die Osnabrückerin Du‘A Zeitun ist am Montagabend zu Gast in der ARD-Talksendung „Hart aber fair“ und dort Teil der fünfköpfigen Diskussionsrunde zum Thema „Islam ausgrenzen, Muslime integrieren – Kann das funktionieren?“

Zeitun ist seit Jahren in der Osnabrücker Flüchtlingshilfe aktiv und arbeitet hauptberuflich für die Katholische Landvolkhochschule in Oesede, wo sie sich als Projektleiterin insbesondere für den interreligiösen Dialog einsetzt. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit ist außerdem der Einsatz gegen die frühe Radikalisierung von Muslimen.

Teilnehmer der Diskussionsrunde sind außerdem der Buchautor Hamed Abdel-Samad, der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU), Comedian Enissa Amani und Cem Özdemir (Grüne).

Die Sendung mit Frank Plasberg beginnt um 21 Uhr im Ersten und ist anschließend auch in der ARD-Mediathek zu sehen.