„Osnabrück – hier lese ich“ Fotowettbewerb wirbt für das Lesen und das Buch

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sie lesen gern: Die Wettbewerbsveranstalter Claudia Lubritz (Buchhandlung Eicholt), Matthias Zumbrägel (Dom-Buchhandlung), Beatrice LeCoutre-Bick, Martina Dannert, Lennart Neuffer, Patricia Mersinger und Karin Steinke-Klingenburg (von links). Foto: Jörn MartensSie lesen gern: Die Wettbewerbsveranstalter Claudia Lubritz (Buchhandlung Eicholt), Matthias Zumbrägel (Dom-Buchhandlung), Beatrice LeCoutre-Bick, Martina Dannert, Lennart Neuffer, Patricia Mersinger und Karin Steinke-Klingenburg (von links). Foto: Jörn Martens

Osnabrück. Mit einem Fotowettbewerb wollen die Stadtbibliothek Osnabrück, das Literaturbüro Westniedersachsen und vier Osnabrücker Buchhandlungen für das Lesen und das Buch werben. Die Teilnehmer sind aufgefordert, sich mit einem Lieblingsbuch im öffentlichen Raum Osnabrücks abzulichten. Die Wettbewerbsbeiträge können auch bei Instagram gepostet werden.

Ist Lesen out? Die Veranstalter des Fotowettbewerbs „Osnabrück – hier lese ich“ erzählen bei der Pressekonferenz kurz vor dem Start ihrer Challenge von unterschiedlichen Eindrücken. „Es wird viel gelesen“, sagt Martina Dannert, Leiterin der Stadtbibliothek Osnabrück. Sie erlebt in ihrem Alltag immer wieder, wie nachhaltig Bücher auf manche Kinder wirken. Doch klar ist: Es werden weniger Romane gelesen als früher. Das kann Buchhändler Lennart Neuffer von der Buchhandlung zur Heide bezeugen. Die Absatzzahlen in den Buchhandlungen seien schließlich zurückgegangen, erklärt er.

Im Zeitalter der digitalen Medien sind Romane scheinbar nicht mehr so en vogue, wie sie es mal waren. „Vielen fehlt die Zeit dazu“, erklärt Patricia Mersinger, Leiterin des städtischen Fachbereichs Kultur, die den Fotowettbewerb als „tolles Projekt“ lobt. Ab Montag, 9. April, sind die Teilnehmer aufgefordert, sich mit ihrem Lieblingsbuch an einem öffentlichen Ort in Osnabrück zu fotografieren. Wie sie die Idee umsetzen, bleibt ihrer künstlerischen Freiheit überlassen. Die Jury hoffe auf „pfiffige Ideen“, sagt Beatrice LeCoutre-Bick, Leiterin des Literaturbüros Westniedersachsen.

Sie und Martina Dannert haben die Idee zum Fotowettbewerb ausgeklügelt und die Buchhandlung zur Heide, die Buchhandlung Eicholt, die Dom-Buchhandlung und die Altstädter Bücherstuben mit ins Boot geholt. Die 50 besten Einsendungen werden bei einer Ausstellung in der Bibliothek und in den Buchhandlungen präsentiert. Unter den Machern der besten Fotos werden außerdem Preise verlost, darunter eine Übernachtung in einem Lese-Hotel.

Einsendeschluss ist Mittwoch, 9. Mai. Die Fotos können unter Angabe des Namens, Alters und der Kontaktdaten per E-Mail eingereicht werden unter hierleseich@osnabrueck.de oder in Papierform an die Stadtbibliothek Osnabrück, Markt 1, 49074 Osnabrück gesendet werden. Außerdem sind die Teilnehmer aufgefordert, ihre Beiträge mit dem Hashtag #hierleseich18 bei Instagram zu posten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN