Es ist zum Haare schütteln Retro-Rocker Lonely Kamel im JZ Westwerk in Osnabrück

Von Thomas Wübker

Schwere Riffs und lange Haare sind die Markenzeichen der Band Lonely Kamel, die am Freitag in Osnabrück spielt. Foto: Erik MoholdtSchwere Riffs und lange Haare sind die Markenzeichen der Band Lonely Kamel, die am Freitag in Osnabrück spielt. Foto: Erik Moholdt

Osnabrück. Etwas Led Zeppelin, eine Prise Black Sabbath, mehrere Schaufeln Kyuss und noch eine Handvoll Queens of the Stone Age – fertig ist die Mischung, die die Band Lonely Kamel am Freitag, 13. April, im JZ Westwerk in Osnabrück anreicht.

Lonely Kamel aus Norwegen bedienen all das, was sich Liebhaber des Siebzigerjahre-Rocks wünschen: Schwere Riffs, psychedelische Effekte, lange Gitarrensoli und einen Beat zum Haare schütteln. Die Band klingt, als käme sie direkt aus einer heißen Wüste. Aber sie stammt aus Norwegen. Woher ihr authentischer Sound kommt, ist fraglich. Das einsame Wüstenschiff fährt so sicher durch die Gefilde des Retro-Rock, als hätte es den Stoner-, Blues-, Psychedelic- oder Space-Rock erfunden.


Das Konzert von Lonely Kamel im JZ Westwerk in Osnabrück beginnt am Freitag, 13. April, um 20 Uhr. Im Vorprogramm spielt die Band Mirror Queen aus den USA. Eintritt: 14 Euro. Kartentelefon: 0541/131838.