Neues Eckhaus vor H&M „Zauberwürfel“ am Osnabrücker Neumarkt wird ein Hotel

Von Sebastian Stricker und Rainer Lahmann-Lammert

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Eckhaus auf dem Neumarkt im Entwurf. Anders als dargestellt, soll es für das Boutique Hotel um ein Stockwerk in die Höhe wachsen. Foto: Centro Hotel GroupDas Eckhaus auf dem Neumarkt im Entwurf. Anders als dargestellt, soll es für das Boutique Hotel um ein Stockwerk in die Höhe wachsen. Foto: Centro Hotel Group

sst/rll Osnabrück. Am Neumarkt in Osnabrück entsteht ein weiteres Hotel. In dem geplanten Eckhaus vor H&M, auch bekannt als „Zauberwürfel“ oder schlicht Baulos 2, will die Hamburger Hotelgruppe Centro unter der Marke Boutique Hotels eine Drei-Sterne-Herberge mit 80 Zimmern einrichten.

Nach dem Ninety-Nine-Hotel (3-Sterne, 131 Zimmer), das anstelle der heutigen Sportarena gebaut wird, ist es bereits das zweite Centro-Hotel an Osnabrücks wichtigstem innerstädtischen Platz. Wie die Centro Hotel Group am Dienstag mitteilte, seien die Pachtverträge mit dem Osnabrücker Immobilieninvestor Theodor Bergmann unter Dach und Fach. Noch in diesem Jahr werde mit den Bauarbeiten begonnen.

Eröffnung im Herbst 2020

Zunächst werde das Sportarena-Haus abgerissen und durch einen siebenstöckigen Neubau mit zwei Restaurants und Tiefgarage ersetzt. Wie das Gebäude aussehen soll, entscheide sich in einem Architektenwettbewerb, dessen Ergebnis am 17. Mai feststehe. Eröffnen sollen beide Häuser im Herbst 2020.

Centro betreibt nach eigenen Angaben zurzeit 73 Hotels in Deutschland und Österreich mit einer Gesamtkapazität von 7200 Zimmern. Zur Gruppe gehören die Marken Centro Hotels, Four Side Hotels und Boutique Hotels. Ende 2018 kommt die Marke Ninety Nine hinzu.

Übernachtung und Frühstück

„Unsere Boutique Hotels sind reine Garni-Hotels“, erklärte Centro-Marketingchef Rainer Schillings auf Nachfrage. Sie böten Übernachtung und Frühstück, aber keine Vollverpflegung an. Kennzeichnend seien vielmehr „designorientierte Zimmer mit starkem Lokalkolorit“. Am Standort Hamburg-Flughafen sei beispielsweise das Thema Reise prägend, im Ruhrgebiet Kohle und Stahl, in Köln der Dom. Ein Leitmotiv für Osnabrück stehe noch nicht fest. Das Ninety-Nine-Hotel am Neumarkt werde das „definitiv höherwertige“ Haus von beiden, so Schillings weiter. Statt auf ortstypischer Raumgestaltung liege der konzeptionelle Schwerpunkt bei der neuen Marke auf „Kommunikation, Begegnung und Erlebnis“.

„Impulse für die Hotelszene“

Vom Potenzial der Stadt als Tagungs- und Tourismuszentrum ist die Hotelgruppe grundsätzlich überzeugt. „Die Hotelszene in Osnabrück braucht neue Impulse“, zitiert sie ihren Chief Executive Officer (CEO) Rahman Neiro. „Die beiden Hotels werden zusätzliches Leben in die Innenstadt bringen.“ Seit 2015 sind in Osnabrück mit dem Arcona Living an der Osnabrück-Halle (108 Zimmer) und dem B&B-Haus auf der Ostseite des Bahnhofs (100 Zimmer) bereits zwei neue Hotels an den Markt gegangen. Am Alando Palais befindet sich ein Holiday Inn (158 Zimmer) im Bau.

Eckhaus höher als geplant

Für das geplante Eckhaus vor H&M hatte Investor Bergmann Ende 2016 einen Bauantrag gestellt. Das einem Zauberwürfel ähnelnde Gebäude markiert die westliche Ecke des Neumarkts und rekonstruiert damit den Platz in seiner ursprünglichen Form und Ausdehnung.

Laut Bergmann wird es eine zusätzliche, achte Ebene bekommen. Für den Einzelhandel seien Untergeschoss, Erdgeschoss und erstes Obergeschoss reserviert, für das Hotel die darüber liegenden Stockwerke. Ganz oben werde es eine Bar mit Blick über die Dächer der Innenstadt geben, kündigte der Immobilienkaufmann am Dienstag an.

Bergmann: Einkaufszentrum kommt

Bergmann setzt auf einen autofreien Neumarkt – schon allein, weil nach den Erwartungen der Stadt 7000 Fußgänger pro Stunde den Neumarkt überqueren würden. Da bleibe kaum noch Zeit für Autos, vielleicht nicht einmal für Busse. Und er ist überzeugt, dass auch das Einkaufszentrum gebaut wird. Das Architekturbüro Kalla Wittfeld arbeite gerade den Bauantrag aus, den Investor Unibail Rodamco fristgerecht bis Mitte Juli einreichen werde.

Wegen der geplanten Neumarkt-Sperrung müssen die Gäste des künftigen Boutique Hotels auf eine direkte Zufahrt mit dem Auto verzichten. Kein Problem, meint Bergmann, dafür werde es vor dem 100 Meter entfernten Ninety-Nine an der Straße „Öwer de Hase“ eine Hotelvorfahrt geben. Von dort können sich die Gäste ihre Koffer bringen lassen. Außerdem übernehme das Hotel Stellflächen im Parkhaus von Galeria Kaufhof. Eine gute Ergänzung, findet Bergmann, denn die Hotelgäste wollten ihre Autos ja vornehmlich nachts abstellen, und das Kaufhaus brauche sie ja nur tagsüber.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN