„Nazis nicht letztes Wort lassen“ Gedenkstein für Elfriede Scholz und Anna Maria Remark

Sammeln Geld für einen Gedenkstein zu Ehren von Elfriede Scholz: (von links) Rainer Hafke, Heiko Schulze, Jürgen Milchert, Henning Sannemann, Niels Biewer und Bernd Stegemann. Foto: Egmont SeilerSammeln Geld für einen Gedenkstein zu Ehren von Elfriede Scholz: (von links) Rainer Hafke, Heiko Schulze, Jürgen Milchert, Henning Sannemann, Niels Biewer und Bernd Stegemann. Foto: Egmont Seiler

Osnabrück. Zum 115. Geburtstag von Elfriede Scholz haben die Erich-Maria-Remarque-Gesellschaft und der Förderkreis Hasefriedhof am Sonntag ihre Planungen für Gedenkstein und Mahnmal für Anna Maria Remark und Elfriede Scholz auf dem Hasefriedhof in Osnabrück vorgestellt.

Vermutlich würde Elfriede Scholz zu den vielen namenlosen und normalen Opfern des Nationalsozialismus gehören, wäre sie nicht die Schwester des bekannten Osnabrücker Romanautors Erich Maria Remarque. Wegen defätistischer Äußerungen und Wehr

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN