Crowdfunding für die „Ökomaile“ „Festival für die Umwelt“ im Mai am Westerberg?

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


pm/yjs Osnabrück. Am 26. Mai soll erneut die „Ökomaile“ – das „Festival für die Umwelt“ – mit einem Familienfest und Open-Air-Konzert beim Büdchen am Westerberg stattfinden. Im Internet sammeln die Veranstalter dafür derzeit Geld.

Auch in diesem Jahr wollen die Klimabotschafter der Ursulaschule zusammen mit dem Fokus e.V. und dem Musik:INI e.V. aus Bad Essen die „Ökomaile“ veranstalten. Wie schon in den Jahren zuvor soll die das Fest beim Büdchen am Westerberg stattfinden.

Musik und Umweltschutz

Die „Ökomaile“ verbindet ein Familienfest mit viel Musik und der Sensibilisierung für den Umweltschutz. Upcycling aus Schrott, Skulpturen aus Plastiktüten, Seedbombs der Greenpeace Jugend und gerettetes Obst und Gemüse sind nur einige Aktionen, die in diesem Jahr stattfinden könnten, teilte der Fokus e.V. mit. Die Planung sei noch nicht abgeschlossen. Live auf der Bühne werden Elua Two, Luah, Francis, Gabriel Zanetti + Band und Die Lieferanten spielen.

Auf Spenden angewiesen

Doch das kostet Geld. Um die „Ökomaile“ auch in diesem Jahr wieder finanziert bekommen, sammeln die Veranstalter auf der Crowdfunding-Plattform www.unser-projekt.de von den Stadtwerken Osnabrück Spenden für ihr Projekt. Bis zum 15. April hoffen die Veranstalter auf zahlreiche Unterstützer. Wenn innerhalb von 30 Tagen Spenden in Höhe von 1500 Euro eingegangen sind, verdoppeln die Stadtwerke den Betrag zur Erreichung der benötigten 3000 Euro.

Der Eintritt zum Festival wird wieder frei sein, allerdings bitten die Veranstalter um Spenden. Und sie bitten darum, mit öffentlichen Verkehrsmittel, zu Fuß oder mit dem Rad zu kommen.


Die „Ökomaile“

Wann: 26. Mai 2018

Eintritt: kostenlos

Link zum Spenden: https://spenden.stadtwerke-osnabrueck.de/project/oekomaile-ein-festival-fuer-die-umwelt/

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN