Kreishandwerkerschaft Osnabrück tagt Handwerk muss digitale Wege in Sachen Kundengewinnung einschlagen

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Social Media im Handwerksbetrieb? Ja, aber bitte gezielt.  Dafür warb Roksana Leonetti auf der Delegiertenversammlung der Kreishandwerkerschaft. Foto: Stefan BuchholzSocial Media im Handwerksbetrieb? Ja, aber bitte gezielt. Dafür warb Roksana Leonetti auf der Delegiertenversammlung der Kreishandwerkerschaft. Foto: Stefan Buchholz

Osnabrück. Ein neues Gebäude, ein neuer Ort für die Ausbildungsmesse und neue digitale Wege in Sachen Kundengewinnung – das waren Themen der jüngsten Delegiertentagung der Kreishandwerkerschaft Osnabrück.

Ist Social Media ein Thema für Handwerksbetriebe? Das ist heute keine Frage mehr, meinte Roksana Leonetti, die Fachfrau für Marketing bei der Schlüterschen Verlagsgesellschaft Hannover. Facebook, YouTube nebst Instagram und weitere digitale Plattformen seien geeignete Kanäle, um schnell, einfach und ohne großes Werbebudget etwa in den Dialog mit bestehenden und neuen Kunden zu kommen.

Steigerung der medialen Reichweite

Wichtig ist, sich vorab klare Ziele zu setzen, so Leonetti. Neben Kundengewinnung und -bindung, könnte es beim Bespielen der Social Mediakanäle auch um Personalgewinnung, Image-Aufwertung und Steigerung der medialen Reichweite gehen.

Ist die Entscheidung gefallen, sich via Social Media zu präsentieren, kommen zwei weitere Fragen hinzu, sagte die Expertin: Welche der vielen Plattformen nutzt die anvisierte Zielgruppe? Und welche authentischen Inhalte mit wirklichem Mehrwert poste ich für sie? „Nur wer etwas zu sagen hat, wird auch gelesen“, machte Leonetti klar. Mögliche Posting-Themen könnten beispielsweise Blicke hinter die Kulissen, Produktvorstellungen, Interviews oder Umfragen sein. Wichtig sei auch: Auf Anfragen und Kommentare reagieren, um Kommunikation auf Augenhöhe zu gewährleisten.

Bauplatz erworben

Die gut 50 Delegierten votierten auf der Frühjahrsversammlung für den Kauf eines neuen Bauplatzes in unmittelbarer Nähe der jetzigen Geschäftsstelle. Nach Verhandlungen mit dem Landkreis und der Stadt Osnabrück will die Kreishandwerkerschaft nun die Fläche für gut 180000 Euro erwerben.  Auf dem 3450 Quadratmeter großen Grundstück sollen ein Büro- und Schulungsgebäude nebst Parkplätzen entstehen, sagte Thorsten Coch, Hauptgeschäftsführer der Osnabrücker Kreishandwerkerschaft. Hintergrund: Das zur Jahrtausendwende gebaute Gebäude am Schölerberg wird langsam zu eng, da es sich zu einem begehrten Ort für Seminare und Vortragsveranstaltungen entwickelt hat. Von dem neuen, zusätzlichen Haus verspricht sich die Handwerkskammer zusätzliche Einnahmen.

Ausbildungsmesse 49

Auf der Ausbildungsmesse 49 wird die Kreishandwerkerschaft Osnabrück in diesem Jahr nur in der Halle Gartlage präsent sein. Unter dem Motto „Handwerker Welt“ wollen sich die 40 Innungen „auf Augenhöhe“ mit Industriebetrieben und Behörden zeigen, sagte Kai Schaupmann von der internen PR-Gruppe. „Wir müssen unser Handwerk in aller Modernität zeigen, so dass es die Jugendlichen flasht.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN