23. September 2018 Ideen für autofreien Sonntag in Osnabrück gesucht

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Am 23. September ist die Martinistraße für den Autoverkehr tabu. Foto: Jörn MartensAm 23. September ist die Martinistraße für den Autoverkehr tabu. Foto: Jörn Martens

Osnabrück. „Osnabrück hat autofrei“, heißt es am 23. September. Allerdings sperrt die Stadt an diesem Tag lediglich die Martinistraße. Die Köpfe hinter dem Projekt Mobile Zukunft laden insbesondere die Anwohner ein, den Tag mitzugestalten.

„Gemeinsam mit den Anwohnern wollen wir die Martinistraße zu einem Ort machen, an dem sämtliche Mobilitätsalternativen sichtbar gemacht werden“, werden Brigitte Strathmann von der Stadt Osnabrück und Joachim Kossow von den Stadtwerke Osnabrück in einer Pressemitteilung zitiert. Sie sind verantwortlich für das Projekt. „Wir laden alle Interessierten ein, uns als Akteur zu unterstützen und diesen Tag mit uns auf der Martinistraße zu verbringen.“

In den kommenden Tagen verteilt Mobile Zukunft rund um die Martinistraße Postkarten mit dem Aufruf zum Mitmachen. „Unser Aufruf geht zwar insbesondere an die Anwohner, aber natürlich sind alle Osnabrücker angesprochen“, so Brigitte Strathmann. Zeitgleich mit „Osnabrück hat autofrei“ wird auch der Weltkindertag 2018 mit einem bunten Rahmenprogramm am Arndtplatz stattfinden.

Interessierte, die mit einem Beitrag an der Veranstaltung teilnehmen wollen, können sich bei Nicolai Schlepphorst melden: Telefon 0541/323-2652, Mail Schlepphorst.N@osnabrueck.de oder vor Ort am Berliner Platz 1, Osnabrück.

Das Projekt Mobile Zukunft von Stadt und Stadtwerken Osnabrück hat unter anderem die Verkehrswende als Ziel.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN