Schüler werden zu Regenwaldbotschaftern Zoo Osnabrück: Affenstark für den Regenwaldschutz

Von Jessica Hannes

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Schüler der Gesamtschule Schinkel werden zu affenstarke Regenwaldbotschaftern geschult. Foto: Jörn MartensSchüler der Gesamtschule Schinkel werden zu affenstarke Regenwaldbotschaftern geschult. Foto: Jörn Martens

jehaOsnabrück. Siebtklässler auf großer Mission: 27 Schüler der Gesamtschule Schinkel ließen sich am Dienstag im Zoo Osnabrück zu „affenstarken Regenwaldbotschaftern“ ausbilden. Beim Projekttag haben die Schüler gelernt, wie sie den Regenwald auch hier in Deutschland schützen und dieses Wissen weitergeben können.

Das erstmals 2015 ins Leben gerufene Projekt „Affenstarke Regenwaldbotschafter“ beschäftigt sich mit der Frage: „Der Regenwald ist so weit weg, was können wir schon tun, um ihn zu retten?“ und bietet Lehrern und Schülern Informationen über den Regenwald mit vielen Tipps, um diesen auch von hier aus schützen zu können. Da die 7. Klasse der Gesamtschule Schinkel derzeit das Thema Ökosystem Wald behandelt, beschloss Biologielehrer Stefan Krüger, seine Klasse bei dem Projekt im Zoo anzumelden. „Als wir von dem Umweltbildungsprojekt des Zoos hörten, waren wir sofort begeistert“, berichtet Krüger.

Fünf-Stunden-Workshop

Fünf Stunden verbrachte Zoopädagogin Renate Unland mit den Schülern im Zoo. Gemeinsam beschäftigten sich Unland und die Schüler mit den Fragen, was der Regenwald ist, wie dieser Lebensraum funktioniert und wer dort sein Zuhause hat. Unland erklärte: „Um den Regenwald schützen zu können, muss man ja erst einmal wissen, warum er bedroht ist und warum es so wichtig ist, ihn zu schützen. Das geht am besten mithilfe der Tiere – die Tapire, Orang-Utans und Co. schließt jeder sofort ins Herz. Anhand der tierischen Regenwaldbewohner erkennt man gut, wie sie sich auf ihren Lebensraum spezialisiert haben und warum es für die Tiere, aber auch für uns Menschen so schlimm ist, dass dieser zerstört wird.“ (Weiterlesen: Zooschule wird 40 – Tierischer Unterricht für Schüler und Besucher in Osnabrück)

Nach dem Besuch der Tiere ging es für die Schüler in das Affenhaus und zu Tipps für den Regenwaldschutz, etwa den Verzicht auf Palmöl und Alufolie. „Wir müssen Palmöl vermeiden, nur so können wir den Regenwald retten. Ich esse kein Nutella“, stellte Siebtklässler Paul empört fest. Auch Schüler Daris machte auf die Gefahr des Palmöls aufmerksam: „Um die Ölpalm-Plantagen anzulegen, müssen Teile des Regenwaldes gerodet werden, da die Pflanzen nur in einem tropischen Klima wachsen können. Dies setzt Unmengen an Kohlenstoff frei, die zur Erderwärmung beitragen.“ Auch die Tierarten sind deutlich gefährdet durch das Abholzen des Regenwaldes. Wie zum Beispiel der Orang-Utan. „Wir kennen manche Lebewesen gar nicht und zerstören ihren Lebensraum. Wir Menschen sind eine Plage für den Planeten“, so Daris.

Lehrer Krüger weist darauf hin, dass es für Schüler immer wichtig ist, nicht mit dem Problem allein gelassen zu werden, sondern direkt Lösungen mit an die Hand zu bekommen.

Verbindung: Regenwald und Medien

Selbständiges Handeln und sogar Familie und Freunden ebenfalls für den Regenwaldschutz zu begeistern ist eines der Ziele des Projektes. Zusätzlich können Schulen das Projekt nutzen, um Medienkompetenzen der Schüler zu vermitteln. In der Vergangenheit fertigten Schüler bereits Regenwaldzeitungen oder einen Film zu dem Thema an. „Damit die Schülerinnen und Schüler das Wissen nach außen tragen und Mitschüler, Freunde und Familie auf den Regenwaldschutz aufmerksam machen, haben alle Schüler auch ein Regenwaldbotschafter-Set mit einer Stofftasche, Botschafterkarten und vielem mehr erhalten“, erklärte Zoopädagogin Unland.

UNESCO-Tag am 22. Juni

Für die Schüler der Gesamtschule Schinkel stellt das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte Projekt den Auftakt zu weiteren Aktionen dar. „Am 22. Juni wird die UNESCO-Projektgruppe unserer Schule einen Sternmarsch von fünf markanten Punkten in Osnabrück aus zum Rathausplatz machen. Auf dem Weg werden wir auf den Klimaschutz aufmerksam machen und wollen mit den Passanten ins Gespräch kommen“, erklärt Krüger.

Jeder kann Regenwaldbotschafter werden

Das Projekt „Affenstarke Regenwaldbotschafter“ können Schulklassen beim Zoo buchen. Es ist angelegt für 3. bis 6. Klassen, kann aber an andere Altersstufen angepasst werden. Das Projekt ist für eine Dauer von 90 Minuten bis zu einer ganzen Projektwoche möglich. Der Zoo bietet viele Hilfsmaterialien auf der Internetseite www.affenstarke-regenwaldbotschafter.de an und es können Filmausrüstungen und Bücherkisten im Rahmen des Projekts ausgeliehen werden. Buchungen über Diana Reuvekamp, Tel. 0541/9510577, E-Mail: reuvekamp@zoo-osnabrueck.de


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN