Video-Reportage Sprache, Arbeit, Wohnen: Sind Flüchtlinge in Osnabrück angekommen?

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Ehrenamtlich Gesa Langhoop, Munir aus Syrien, Sami aus dem Südsudan und Maili Gebbe von der Agentur für Arbeit Osnabrück kommen neben anderen Protagonisten in der Reportage „Sprache, Arbeit, Wohnen: Sind Flüchtlinge in Osnabrück angekommen?“ zu Wort. Foto: noz-VideoDie Ehrenamtlich Gesa Langhoop, Munir aus Syrien, Sami aus dem Südsudan und Maili Gebbe von der Agentur für Arbeit Osnabrück kommen neben anderen Protagonisten in der Reportage „Sprache, Arbeit, Wohnen: Sind Flüchtlinge in Osnabrück angekommen?“ zu Wort. Foto: noz-Video 

Osnabrück. Derzeit leben etwa 4600 Geflüchtete in Osnabrück. Wie gut haben sie sich in Osnabrück eingelebt? Wie haben die Osnabrücker die Menschen, die hier eine neue Heimat suchen, aufgenommen? Inwiefern belasten die „Neuen“ den Arbeitsmarkt und den leer gefegten Wohnungsmarkt?

Mit zwei Flüchtlingen haben wir gesprochen: Sami, 25 aus dem Südsudan und Munir, 27 aus Syrien. Neben Sami und Munir kommen in der Reportage Klaus Rußwinkel vom Fachdienst für Flüchtlinge und Wohnraumversorgung der Stadt Osnabrück, Maili Gebbe, Ausländerbeauftragte der Agentur für Arbeit Osnabrück und die Ehrenamtliche Gesa Langhoop zu Wort.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN